Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Über uns

Gemeinsam zur psychischen Gesundheit

Die Psychiatrie St.Gallen Nord sind in der Ostschweiz führend in der Behandlung von erwachsenen Menschen mit einer psychischen Erkrankung. Wir sind lokaler und kompetenter Ansprechpartner bei Fragen zur psychischen Gesundheit und begegnen allen Dialoggruppen auf Augenhöhe – mit Respekt und Verantwortung.

Unsere Behandlungskonzepte in Medizin, Therapie und Pflege orientieren sich an den modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und sind individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen der jährlich über 7‘000 Patienten abgestimmt. Wir behandeln psychische Störungen im gesamten Spektrum der Erwachsenenpsychiatrie – ambulant, tagesklinisch, stationär und auch bei den Patienten zu Hause.

Teamarbeit

Teamarbeit

Die Verbesserung der Lebensqualität und der psychischen Gesundheit der Patienten sind unsere Ziele. Dafür engagieren sich unsere Mitarbeitenden an 365 Tagen im Jahr in Wil, St.Gallen, Rorschach und Wattwil – in Wil und St.Gallen sogar rund um die Uhr. Diese anspruchsvolle Aufgabe erfordert ein hohes Mass an Professionalität und Teamarbeit sowie einen respektvoll-wertschätzenden und verantwortungsbewussten Umgang miteinander. Gute Kontakte zu den zuweisenden Ärzten sind uns sehr wichtig, ebenso stehen wir Angehörigen jederzeit beratend zur Seite.

Vielfalt

Vielfalt

Wir beschäftigen insgesamt rund 800 Mitarbeitende aus 32 Nationen, in 43 Berufsgruppen, behandeln rund 7‘000 Patienten pro Jahr – bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 37,0 Tagen in Wil und 20,9 Tagen in St.Gallen – und setzen pro Jahr über 80 Mio. Franken um.

Als Akademisches Lehrspital der Universität Zürich bilden wir künftige Ärzte aus. Zudem sind wir ein wichtiger Aus-, Fort- und Weiterbildungsbetrieb für zahlreiche weitere Berufe des Gesundheitswesens, wie z.B. Psychologen, Pflegefachpersonen, Kaufleute und viele mehr.

Unser Auftrag

Auftrag

Die Psychiatrie St.Gallen Nord haben vom Kanton St.Gallen einen Behandlungsauftrag, einen Bildungsauftrag wie auch einen Forschungsauftrag erhalten.

  • Behandlungsauftrag

    Die Psychiatrie St.Gallen Nord sind für die Behandlung und Beratung von erwachsenen Menschen mit psychischen Problemen des nördlichen Teils des Kantons St.Gallen zuständig. Zum Einzugsgebiet mit rund 280'000 Einwohnern zählen die Regionen Rorschach-St.Gallen, Fürstenland-Toggenburg sowie Teile des Unterrheintals.

  • Bildungsauftrag

    Die Psychiatrie St.Gallen Nord übernehmen die Aus- und Weiterbildung für Ärzte und Pflegefachpersonen sowie die interne und externe Fortbildung für Interessierte anderer medizinischer und nichtmedizinischer Berufe. Die Ausbildung in psychiatrischer Krankenpflege wird in enger Zusammenarbeit mit auswärtigen Schulen gewährleistet.

  • Forschungsauftrag

    Die Psychiatrie St.Gallen Nord betreiben angewandte medizinische und pflegerische Forschung und beteiligen sich an Studien und Arbeiten universitärer und nichtuniversitärer Betriebe.

Behandlungsphilosophie

Behandlungsphilosophie

Wesentlich für die zielführende Behandlung – neben dem therapeutischen Setting und dem geschützten Rahmen – sind für uns:

  • Begegnung auf Augenhöhe
  • wertneutrale, empathische Haltung
  • Transparenz und Offenheit
  • Einbezug von Betroffenen, Angehörigen und anderen Fachpersonen
  • Fokus auf Entwicklungsfähigkeit
  • Organisation

    Die Psychiatrie St.Gallen Nord gliedern sich in sieben Geschäftseinheiten und zwei Stabstellen, die direkt der Geschäftsleitung unterstellt sind. Die Leitung der Geschäftseinheiten erfolgt dual, das heisst gemeinsam durch die medizinische und pflegerische Leitung.

    Geschäftseinheiten der Psychiatrie St.Gallen Nord

    • Erwachsenenpsychiatrie
    • Akutpsychiatrie und Forensik
    • Alters- und Neuropsychiatrie
    • Center of Education and Research (COEUR)
    • Support
    • Spezialwohnheim Eggfeld
    • Zentrale Therapien und Dienstleistungen

    Stabstellen

    • SSC Bildung
    • Zentrale Anmeldung und Information (ZAI)

    Organigramm Psychiatrie St.Gallen Nord (pdf)

  • Geschäftsleitung

    Unsere Fachpersonen

  • Verwaltungsrat

    Die Psychiatrie St.Gallen Nord und die St.Gallischen Psychiatrie-Dienste Süd sind selbständige, öffentlich-rechtliche Anstalten. 

    Die gemeinsame strategische Führung obliegt einem siebenköpfigen Verwaltungsrat, der für die Amtsdauer von vier Jahren gewählt wird.

    Mitglieder Amtsdauer vom 1. Juni 2016 bis 31. Mai 2020

    • Forrer Fritz, Dr.oec. HSG, Präsident des Verwaltungsrates, Geschäftsführender Partner, Forrer Lombriser & Partner AG, St.Gallen
    • Lüthi Regula, Master of Public Health MPH, 1. Vizepräsidentin des Verwaltungsrates, Direktorin Pflege, Medizinisch-Therapeutische Dienste (MTD) und Sozialdienst, Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel
    • Bodmer Stefan, lic.oec. HSG, 2. Vizepräsident des Verwaltungsrates und Vorsitzender Finanzausschuss, Unternehmensberater, Niederwil 
    • Quarella Andreas, med. pract. eidg., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, St.Gallen
    • Seifritz Erich, Prof. Dr.med., Direktor Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich
    • Zogg-Wetter Claudia, Dr. oec. HSG, Lehrbeauftragte für Volkswirtschaftslehre, Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur
    • Ledergerber Donat, mag. art., Vertreter Gesundheitsdepartement, Generalsekretär des Gesundheitsdepartements des Kantons St.Gallen
    • Eisenring-Holenstein Andreas, VR-Sekretär

    v.links: Christoph Eicher, CEO Psychiatrie-Dienste Süd, Markus Merz, CEO Psychiatrie St.Gallen Nord, Donat Ledergerber, Andreas Quarella, Regula Lüthi, Dr. Fritz Forrer, Stefan Bodmer, Dr. Claudia Zogg-Wetter, Prof. Dr. Erich Seifritz, Andreas Eisenring

    Statut der Psychiatrieverbunde (pdf)

  • Selbstverständnis

    «Wer sind wir? Was schätzen Patienten an uns? Was zeichnet unsere Behandlungskonzepte aus? Wie gehen wir miteinander um?»

    Selbstverständnis

  • Qualitätsverständnis

    Professionalität und Qualität prägen unseren Arbeitsalltag. Wir verbessern unsere Leistungen und Angebote für die Patienten ständig. Wir verfolgen die gezielte und konsequente Weiterentwicklung gemäss der EFQM-Philosophie. Qualität ist nicht unser Selbstzweck, sondern dient in erster Linie unseren Kunden – psychisch belasteten oder kranken Menschen, Angehörigen und Zuweisern – sowie unseren Mitarbeitenden. Sie dient aber auch der Bevölkerung, indem wir eine qualitativ hochstehende Behandlung und Betreuung der Patienten zu marktfähigen Preisen anbieten.

  • Ethik

    Klinische Behandlungen sind häufig mit ethischen Fragestellungen verbunden. Aus diesem Grund besteht für die Kliniken im Kanton St.Gallen der Auftrag, die Möglichkeit zu schaffen, ethische Konsile anzubieten, d.h. die wertfreie Besprechung klinischer Fälle im Hinblick auf ethische Fragen zu gewährleisten.

    Ethikkerngruppe

    Wir verfügen bei der Psychiatrie St.Gallen Nord zum einen über eine Ethikkerngruppe, die sich vor allem aus Mitgliedern der therapeutisch tätigen Berufsgruppen sowie mindestens einem GL-Mitglied zusammensetzt ist. Ihre Aufgabe ist es primär, das Thema Ethik in der Institution entsprechend der Vorgaben der gesetzlichen Rahmenbedingungen und der GL umzusetzen.

    Ethikforen

    Zum andern existiert ein so genanntes Ethikforum, das drei- bis viermal im Jahr stattfindet. Mit dem Ziel, allen Interessierten und generell allen Mitarbeitenden die Möglichkeit zu bieten, daran teilzunehmen und ethische Themen, die den beruflichen Alltag bestimmen, einzubringen und zu diskutieren. Ein weiteres Ziel dieser Ethikforen ist, dass sich aus den dortigen Diskussionen interessierte Mitarbeitende zu Projektgruppen zusammen finden, in denen sie sich mit einem speziellen Thema auseinander setzen. Die in diesen Gruppen entwickelte Haltung wird anschliessend mit allen im Ethikforum diskutiert. Mehr noch – die Ethikkerngruppe greift diese Haltungen auf und bringt sie in der Geschäftsleitung ein. So werden zum einen «unsere» ethischen Themen lebendig und transparent und zum anderen haben wir als Institution die Möglichkeit, eine gemeinsame Haltung für unsere Arbeit am Patienten, aber auch im Umgang unter uns zu entwickeln.

  • Kennzahlen

    Wir sind einer der grössten Arbeitgeber der Region, beschäftigen insgesamt 800 Mitarbeitende, behandeln rund 7’000 Patienten pro Jahr und setzen pro Jahr über 80 Mio. Franken um.

     

    Ambulant behandelte Patienten (Fälle, inkl. Spezial- und Krisen-Sprechstunden)4'448
    Tagesklinisch behandelte Patienten (Fälle)791
    Tagesklinik-Plätze per 31.12.201574
    Stationär behandelte Patienten Wil und St.Gallen (Fälle)2'490
    Psychiatrie-Betten Wil und St.Gallen per 31.12.2015223
    Durchschnittliche Aufenthaltsdauer Klinik Wil (Tage)37.0
    Durchschnittliche Aufenthaltsdauer St:Gallen (Tage)20.9
    Betreute Pflegeheim-Bewohner (Fälle)103
    Pflegeheim-Betten94
    Gesamtanzahl Beschäftigte Psychiatrie St.Gallen Nord inkl. Auszubildende und Praktikanten per 31.12.2015791
    Ist-Stellen (Jahresmittelwert)505.4
    Nationalitäten32
    Berufsgruppen43
    Aufwand in Mio. CHF81.3
    davon Personalaufwand61.9
    davon Sachaufwand19.4
    Bertriebserlös in Mio. CHF83.0
    Ausgewiesener Gewinn in Mio. CHF1.7

     

     

     

  • Geschichte

    1892 Asyl Wil mit 200 Betten eröffnet (5 Häuser); Chefarzt Schiller fördert die Arbeitstherapie.
    1937 Chronische Überbelegung, Neubau von 9 Patientenhäusern.
    1938 Malariatherapie (Heilfieber), Insulinkuren und Cardiazolschock eingeführt und Kinderhaus eröffnet.
    1941 Elektroschockkuren eingeführt. Asyl zählt über 1’020 Betten.
    1948 Deckelbäder durch Regierung untersagt.
    1952 erstes Psychopharmakon (Largactil).
    Das Asyl wird zunächst in «Heil- und Pflegeanstalt» umbenannt; 1967 in «Kantonale Psychiatrische Klinik».
    1971 Fenstergitter an Patientengebäuden entfernt; Ende der 70er Jahre werden in Wil die letzten Elektroschockkuren durchgeführt.
    1994/95 Überführung geistig und psychisch behinderter Klinik-Patienten in die Heimstätten Wil (heute 80 Plätze in Wohnheimen – seit 2013 Tagesstätte)
    1995 Kantonale Spitalplanung «Vernetzung/Dezentralisierung»: Aufteilung St. Gallische Psychiatrieversorgung in Sektoren Nord und Süd. Neuer Name ab 1996: Kantonale Psychiatrische Dienste – Sektor Nord
    Die teilstationären Dienste werden ausgebaut:
    1997 Eröffnung Tagesklinik in St.Gallen, 2002 in Wil, 2005 in Rorschach und 2011 diejenige in Wattwil.
    2008 Neueröffnung des Psychiatrischen Zentrums St.Gallen; Spezialsprechstunden im bestehenden Ambulatorium, Psychotherapeutische Tagesklinik zusätzlich, Krisenintervention, Krisensprechstunde, Krisentelefon
    2017 125-Jahr-Jubiläum, neuer Name: Psychiatrie St.Gallen Nord und neues Corporate Design 

Diagnosen und Therapien, die wir behandeln bzw. anbieten

Kontakt

Kontakt

Ansprechpersonen zu diesem Thema

Dieses Bild zeigt ein Foto von Andrea Bühlmann
Andrea Bühlmann

Beraterin Kommunikation

Telefonzentrale: +41 71 913 11 11

  • Informationen und Anfragen zu nicht-therapeutischen Angeboten
  • Verbinden mit Gesprächspartnern

Öffnungszeiten Telefonzentrale

07.00 - 22.00 Uhr

 

Kontaktformular

 

Psychiatrie St.Gallen Nord

Zürcherstrasse 30
9500 Wil

Tel. +41 71 913 11 11, Fax +41 71 913 11 51
info@psgn.ch

Situationsplan

Zentrale Anmeldung und Information ZAI:
+41 71 913 11 80

  • Informationen und Beratung zu therapeutischen Angeboten der Psychiatrie St.Gallen Nord
  • Anmeldungen für stationäre Behandlungen
  • Anmeldungen für Krisenambulatorium Wil

Öffnungszeiten ZAI

  • rund um die Uhr besetzt
  • werktags 8.00 - 17.00 Uhr, davor und danach diensthabender Arzt

Psychiatrie St.Gallen Nord

Zürcherstrasse 30
9500 Wil

Tel. +41 71 913 11 80, Fax +41 71 913 11 53
anmeldung@psgn.ch

Standorte

Standorte