Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Wege der Hoffnung durch Kunst

Recovery im Living Museum

Menschen, die unter chronischen psychischen Erkrankungen leiden, verlieren oft ihr Selbstwertgefühl und ihre Hoffnung. Im Living Museum versuchen wir, dass Betroffene mittels künstlerischer Ausbildung ihre Identität anders wahrnehmen – weg vom Selbststigma «psychisch krank» hin zur Identität als Künstler oder Künstlerin. Denn wir sind davon überzeugt, dass vor allem Menschen, die eine psychische Extremerfahrung gemacht haben, ein hohes Potenzial haben, Kunst zu schaffen.

Das Living Museum der Psychiatrie St.Gallen Nord arbeitet nach der Philosophie des Living Museum New York. Anhand von individuellen Recovery-Geschichten stellt Rose Ehemann die Wirkung des Living Museum-Konzepts auf die psychische Gesundheit den Teilnehmenden vor.

Flyer Referat am Montag Frühling 2022

Referat live

Anmeldung

nicht notwendig

Ort

Wil, Zürcherstrasse 30, Restaurant C03, Hörsaal

Datum

31.10.2022

Zeit

19:30 - 21:00

Kosten

Keine Kosten

Teilnehmerzahl

unbegrenzt

Video

Nach dem Anlass steht die Aufzeichnung des Referats als Video zur Verfügung.

Link zu unserem YouTube-Kanal

Referent

Dr. paed. Rose Ehemann

Leiterin Ateliers - Living Museum und Naturatelier

 

Einmalige Durchführung & Video

Durchführung

Die Veranstaltung dauert von 19.30 – 21.00 Uhr. Sie ist öffentlich, die Teilnahme unentgeltlich. Am 31. Oktober 2022 findet sie in Wil im Hörsaal Haus C03 der Psychiatrie St.Gallen Nord. Es ist keine Anmeldung nötig. Das Referat wird aufgezeichnet und steht nach dem Anlass als Video zur Verfügung.

Referat am Montag

Ihre Kontaktpersonen

Kontaktpersonen

Ansprechpersonen zu diesem Thema

Dieses Bild zeigt ein Foto von Edith Scherer
Edith Scherer
Pflegefachfrau Psychiatrie HF, MAS A & PE

Leiterin Angehörigenberatung

Dieses Bild zeigt ein Foto von Susanna Rodi-Giger
Susanna Rodi-Giger
Dipl. Pflegefachfrau

Angehörigenberaterin