Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Tränen statt Mutterglück

Tränen statt Mutterglück am 20. April in St.Gallen, 27. April in Wil

So, wie sich der Körper einer Frau während der Schwangerschaft oder bei der Geburt verändert, muss sich auch die Psyche in dieser Zeit beachtlich anpassen. Mutter zu sein bedeutet, sich psychisch neu zu finden. Zudem will die Versorgung des Babys erlernt sein, das Selbstbild der Frau verändert sich und die Beziehung zum Kindsvater entwickelt sich von der Zweier- zur Dreierbeziehung. Stören körperliche, psychische und soziale Belastungen oder überhöhte Rollenerwartungen diesen Prozess, kann sich eine Krise entwickeln.

Referat

Referat

Kathrin Degen spricht über psychische Krisen rund um Schwangerschaft und Geburt und zeigt die Bedeutung und Möglichkeiten auf, betroffene Frauen zu begleiten und behandeln.

Zweimalige Durchführung

Die Veranstaltung dauert von 19.30 – 21.00 Uhr. Sie ist öffentlich, die Teilnahme unentgeltlich. Am 20. April 2020 findet sie in St.Gallen statt (Bahnhofgebäude, Bahnhofplatz 2, 1. Stock, Zimmer 122) und eine Woche später, am 27. April, in Wil im Hörsaal Haus C03 der Psychiatrie St.Gallen Nord. Es ist keine Anmeldung nötig.

Referat am Montag

Anmeldung

nicht notwendig

Ort

St.Gallen Hauptbahnhof, Bahnhofplatz 2, 1. Stock, Zimmer 122

Datum

20.04.2020

Zeit

19:30 - 21:00

Kosten

Keine Kosten

Teilnehmerzahl

120

Anmeldung

nicht notwendig

Ort

Wil, Zürcherstrasse 30, Restaurant C03, Hörsaal

Datum

27.04.2020

Zeit

19:30 - 21:00

Kosten

Keine Kosten

Teilnehmerzahl

120

Referentin

Dr. phil. Kathrin Degen

Eidg. anerkannte Psychotherapeutin
Fachliche Leiterin Gynäkopsychiatrie

Referat am Montag in St.Gallen

Ihre Kontaktpersonen

Kontaktpersonen

Ansprechpersonen zu diesem Thema

Dieses Bild zeigt ein Foto von Edith Scherer
Edith Scherer

Leiterin Angehörigenberatung

Dieses Bild zeigt ein Foto von Susanna Rodi-Giger
Susanna Rodi-Giger

Angehörigenberaterin