Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Coronavirus – Angebote der Psychiatrie St.Gallen Nord weiterhin verfügbar und zugänglich

Die Massnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus stellen auch die Psychiatrie vor grosse Herausforderungen. Wie können psychisch kranke Menschen und das Behandlungspersonal vor einer Ansteckung geschützt werden? Wie kann sichergestellt werden, dass keine Patientin oder kein Patient mit Coronavirus in die Klinik eintritt? Zugleich stellt die gegenwärtige Lage mit einer fast völligen Stilllegung des öffentlichen und sozialen Lebens für viele Menschen eine grosse Belastung dar. Angst und Verunsicherung, soziale Isolation und eine Einschränkung der persönlichen Kontakte können zu Krisen führen.

Die Psychiatrie St.Gallen Nord hat verschiedene Massnahmen getroffen, um die Verbreitung des Virus zu unterbinden und sowohl Patienten als auch Personal vor einer Ansteckung zu schützen:

  • Für die Klinik und das Spezialwohnheim Eggfeld in Wil sowie für die Krisenintervention in St.Gallen gilt ein Besuchsverbot.
  • Alle ambulanten Patienten sowie Lieferanten und andere externe Personen werden beim Eingang auf verdächtige Symptome und erhöhte Temperatur getestet.
  • Tagesklinische Behandlungen werden zurzeit nicht mehr durchgeführt, da die tägliche Anreise und die gemeinsame Anwesenheit von ambulanten Patientengruppen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko beinhaltet.
  • Ambulante Behandlungen im Einzelsetting sind aber weiterhin möglich, auch per Telefon oder Videokonferenz.
  • Alle Stationen der Psychiatrie St.Gallen Nord in Wil, die Krisenintervention am Standort St.Gallen und die Ambulatorien in Wil, St.Gallen, Wattwil und Rorschach nehmen weiterhin Patienten auf und führen Behandlungen durch.
  • Zuweisungen sind jederzeit möglich.

Herzlichen Dank für die Kenntnisnahme,
Niklaus Baumgartner, CEO und PD Dr. Thomas Maier, Chefarzt Erwachsenenpsychiatrie
Krisenstab Coronavirus Psychiatrie St.Gallen Nord

 

Das wichtigste in Kürze zur Veranstaltung: Coronavirus – Angebote der Psychiatrie St.Gallen Nord weiterhin verfügbar und zugänglich

Im Kalender eintragen

Patienten und Mitarbeitende - unbedingt beachten!

Patienten, Mitarbeitende

Die Hygiene- und Verhaltensregeln, die durch das Bundesamt für Gesundheit vorgegeben und laufend angepasst werden, sind auch bei uns zu befolgen:

  • gründlich Hände mit Seife waschen
  • in Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen
  • bei Fieber und Husten zu Hause bleiben
  • kein Händeschütteln
  • nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation
  • Abstand halten (beim Anstehen, bei Sitzungen, ältere Menschen durch genügend Abstand schützen)
  • nach Möglichkeit zuhause bleiben

 Stand der Informationen: 19.03.2020

Links

Besuchsverbot

Besuchsverbot

Gemäss Weisung des Gesundheitsdepartements des Kantons St.Gallen gilt ab sofort ein generelles Besuchsverbot für Spitäler, Kliniken und Heime.

Das Verbot umfasst auch Besuche in Gemeinschaftsräumen wie Restaurant, Café und Kapelle und gilt für sämtliche Standorte der Psychiatrie St.Gallen Nord.

Die Geschäftsleitung kann für einzelne Patienten oder Bewohner in sachlich begründeten Fällen Ausnahmen genehmigen.

Unterstützung für Angehörige bietet auch in dieser schwierigen Situation unsere Angehörigenberatung.

Angehörigenberatung

Restaurant und Café Living-Museum für externe Besucher geschlossen

Restaurant und Café

Infolge aktueller Weisung des Bundesrats bleiben das Restaurant und das Café Living-Museum vorübergehend für externe Besucher geschlossen.

Ihre Ansprechperson

Ansprechperson

Ansprechpersonen zu diesem Thema

Dr. med. Stephan Goppel

Leitender Arzt Alters- und Neuropsychiatrie Wil