Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

«Psychose – wie gehen wir damit um?» - Referat am Montag, 26.09. Wil

26.09.2022, Medienmitteilungen

Menschen, die an einer psychotischen Störung leiden, sind in ihrem Alltag stark belastet und eingeschränkt. Doch auch das Umfeld und die Angehörigen stossen oft an ihre Grenzen. Wie soll man mit einem Menschen mit Psychose umgehen? Nicola Ruzzo, Stationsleiter Pflege, Akutpsychiatrie und Notfall Station der Psychiatrie St.Gallen Nord, liefert in seinem öffentlichen «Referat am Montag» hilfreiche Antworten. Das Referat findet am 26. September in Wil statt.

Eine Psychose ist eine seelische Erkrankung, bei der die Betroffenen den Bezug zur Wirklichkeit entweder teilweise oder sogar ganz verlieren. Sie tritt vermehrt im frühen Erwachsenenalter auf und kann jeden treffen. Die Symptome sind sehr unterschiedlich und äussern sich in Form von Störungen im Denken, Fühlen und Handeln.

Veränderte Wahrnehmung als Herausforderung

Psychotische Störungen stellen alle direkt oder indirekt betroffenen Menschen vor grosse Herausforderungen. Die direkt Betroffenen sind mit erheblichen Einschränkungen und Belastungen in ihrem Alltag konfrontiert. Damit umzugehen fällt auch Angehörigen und Bezugspersonen nicht leicht. Einen psychotischen Menschen zu verstehen ist schwierig – erst recht, wenn sich das Spektrum der Symptome von Konzentrationsstörungen über realitätsfremde Überzeugungen bis hin zu Halluzinationen erstreckt. Diese Abweichungen von der Realität beeinflussen das Verhalten der Betroffenen und machen es für Angehörige und Bezugspersonen oft sehr schwer, sie zu unterstützen.

Wie sich verhalten? Wie abgrenzen? Worauf achten?

Im «Referat am Montag» erklärt Nicola Ruzzo, wie der Spagat zwischen den eigenen Bedürfnissen und den oft nicht nachvollziehbaren Bedürfnissen eines Betroffenen zu meistern ist. Zudem erfährt das Publikum, wie mit Symptomen umgegangen und der Genesungsprozess unterstützt werden kann. Im Anschluss an das Referat bleibt reichlich Zeit, um Fragen zu stellen und sich mit dem Referenten auszutauschen.

Referat auch online

Das «Referat am Montag» findet am 26. September 2022 im Hörsaal (Haus C03) der Psychiatrie St.Gallen Nord in Wil statt und dauert von 19.30 – 21.00 Uhr. Die Teilnahme ist unentgeltlich und ohne Anmeldung möglich. Das Referat wird aufgezeichnet und steht anschliessend online unter www.psgn.ch zur Verfügung

«Referat am Montag» – Fokus psychische Gesundheit

Achtmal pro Jahr bietet die Psychiatrie St.Gallen Nord aktuelle Informationen, Erklärungen und Wissenswertes zu psychiatrischen Themen aus erster Hand. Von Fachpersonen für die Öffentlichkeit – für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Die «Referate am Montag» finden jeweils von 19.30 - 21.00 Uhr statt – in Wil in der Psychiatrie St.Gallen Nord (Hörsaal, Haus C03). Das nächste Referat «Wege der Hoffnung durch Kunst» von Dr. Rose Ehemann, Leiterin Ateliers – Living Museum, wird am 31. Oktober 2022 durchgeführt. Bitte entnehmen Sie weitere Informationen der Website unter www.psgn.ch.

Nähere Infos / Kursprogramm: Edith Scherer und Susanna Rodi-Giger, Angehörigenberatung, Psychiatrie St.Gallen Nord, Tel 058 178 13 00