Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Gleiche Löhne für Frau und Mann in der Psychiatrie St.Gallen Nord

10.06.2022, Neuigkeiten

Ein unabhängiges Revisionsunternehmen bestätigt die Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen in der Psychiatrie St.Gallen Nord. Die Lohnunterschiede liegen innerhalb der vom Bund akzeptierten Toleranzschwelle.

Aufgrund der Revision des Bundesgesetzes über die Gleichstellung von Frau und Mann (seit 1. Juli 2020 in Kraft) sind alle Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitenden verpflichtet, periodisch eine Lohngleichheitsanalyse durchzuführen. Das Gesetz hat zum Ziel, den verfassungsrechtlichen Anspruch auf gleichen Lohn für gleiche oder gleichwertige Arbeit durchzusetzen.

«Gleiche Löhne für Frau und Mann sind uns ein grosses Anliegen. Mehr noch, wir betrachten das als Selbstverständlichkeit», hält Ralf Sonderegger, Leiter Finanzen und Services fest.

 

Die Psychiatrieverbunde des Kantons St.Gallen (Psychiatrie St.Gallen Nord und Psychiatrie-Dienste Süd) sind dieser Pflicht nachgekommen. Die Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen ist in den Psychiatrieverbunden gegeben, die Lohnunterschiede liegen unter 2% und damit innerhalb der vom Bund akzeptierten Toleranzschwelle von 5 Prozent. Die formelle Korrektheit der Lohngleichheitsanalyse wurde durch das unabhängige Revisionsunternehmen Balmer Süess und Partner GmbH bestätigt.

Das Prüfungsergebnis attestiert den Psychiatrieverbunden ihre seit Jahren aktiv praktizierte Politik gleicher Löhne für Frauen und Männer.