Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Mutterglück?! Die postpartale Depression, Wil

Die Geburt eines Kindes verändert viel. Sie kann Glücksmomente aber auch eine Depression auslösen, die postpartale Depression. Dies kann unmittelbar nach der Entbindung auftreten oder auch erst im Verlauf des ersten Lebensjahres des Kindes.

Das wichtigste in Kürze zur Veranstaltung: Mutterglück?! Die postpartale Depression - Wil

Anmeldung

Für diese Veranstaltung sind keine Anmeldungen notwendig.

Ort

Wil Psychiatrie St.Gallen Nord Zürcherstrasse 30 Restaurant C03, Hörsaal

Datum

27.11.2017

Zeit

19:30 - 21:00

Kosten

Keine Kosten

Teilnehmerzahl

120

Im Kalender eintragen

Referat

Referat

Mindestens jede zehnte Mutter leidet unter einer solchen Depression, wobei die Symptome sehr unterschiedlich sein können.

Verunsicherung, Hilflosigkeit – reden hilft

Die Frauen wie auch deren Umfeld fühlen sich meist verunsichert und hilflos. Die postpartale Depression ist aber gut behandelbar. Darüber zu reden hilft der Mutter und der ganzen Familie.

Therapiemöglichkeiten

Paola Barbier gibt einen Überblick über die postpartale Depression und die Therapiemöglichkeiten dieser Erkrankung.

Zweimalige Durchführung

Die Veranstaltung dauert von 19.30 – 21.00 Uhr. Sie ist öffentlich, die Teilnahme unentgeltlich. Am 20. November 2017 findet sie in St. Gallen statt (Bahnhofgebäude, Bahnhofplatz 2, 1. Stock, Zimmer 122) und eine Woche später, am 27. November, findet sie in Wil, im Hörsaal Haus C03 der Psychiatrie St.Gallen Nord. Es ist keine Anmeldung nötig.

Referentin

Dr. med. Paola Barbier

Oberärztin Schwangerschafts-Sprechstunde/Gynäkopsychiatrie, Erwachsenenpsychiatrie
Psychiatrie St.Gallen Nord

Ihre Kontaktpersonen

Kontaktpersonen

Ansprechpersonen zu diesem Thema

Dieses Bild zeigt ein Foto von Edith Scherer
Edith Scherer

Leiterin Angehörigenberatung

Dieses Bild zeigt ein Foto von Andrea Raschle
Andrea Raschle

Angehörigenberaterin