Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Angst & Panik bewältigen

Zentrales psychotherapeutisches Gruppenangebot

Angsterkrankungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen in der Schweiz. Wird die Angst nicht adäquat behandelt, kann sich die Symptomatik verschlechtern, sie kann chronisch werden und es können sich Folgeerkrankungen wie Depression, Suchtprobleme oder körperliche Störungen entwickeln. Dies kann die Betroffenen und deren soziales Umfeld massiv belasten und ihren Lebensradius einschränken.

In der Gruppe lernen Sie, Angst und Panik einzuordnen und zu bewältigen sowie sich selbst zu beobachten. Bei Angst- und Panikstörungen haben sich kognitiv-verhaltenstherapeutische Behandlungen als wirksam erwiesen. Es geht darum zu lernen, die Gefühle, die körperlichen Symptome, das Verhalten und die Gedanken in den Griff zu bekommen.

An wen richtet sich das Angebot?

Patientengruppen

Das Angebot richtet sich an alle Personen, die an einer Angststörung leiden. Unabhängig davon, ob sie in der Psychiatrie St.Gallen Nord hospitalisiert sind, in einem unserer Ambulatorien oder Tageskliniken oder extern behandelt werden.

Nicht geeignet ist die Gruppe bei
  • Organisch bedingten Erkrankungen, die eine Angstsymptomatik induzieren oder bewirken können.
  • Patienten mit schweren Depressionen mit psychotischen Symptomen, ausgeprägten Persönlichkeitsstörungen und akuten Abhängigkeitsproblemen.

Sie müssen in der Lage sein, zweimal pro Woche an den 90 Minuten dauernden Gruppensitzungen in Wil teilzunehmen und sich gut in deutscher Sprache zu verständigen.

Was Sie erwartet

Gruppentherapie

Die Gruppe umfasst vier bis maximal acht Patienten. Eine Sitzung dauert ca. 90 Minuten. Insgesamt finden 14 Sitzungen statt, sieben Sitzungen des Moduls «Angst» und sieben Sitzungen des Moduls «Panik». Wir empfehlen, an allen Sitzungen teilzunehmen.

  • Modul «Angst»

    In den sieben Sitzungen dieses Moduls lernen Sie, was Angst ist, welchen Sinn Angst für unser Überleben hat und wann die Grenze zu einer Angststörung überschritten wird. Anhand verschiedener Modelle, wie beispielsweise dem «Teufelskreis der Angst», erarbeiten wir, wie Angststörungen entstehen und wie wir sie aufrechterhalten.

    Auch beleuchten wir die Rolle von Stress im Krankheitsgeschehen. Wir zeigen Ihnen Behandlungsmöglichkeiten für die verschiedenen Arten von Angststörungen auf und vermitteln Ihnen konkrete Strategien zur «Hilfe zur Selbsthilfe», um die Erkrankung zu bewältigen.

    Damit Sie möglichst optimal vom Therapieprogramm profitieren, legen wir grossen Wert darauf, dass Sie das theoretisch Erlernte täglich repetieren und üben. Hausaufgaben sind ein zentraler integraler Bestandteil des Therapieprogramms. Deshalb besprechen wir sie – und die dabei gemachten individuellen Erfahrungen – ausführlich mit Ihnen.

    Auch können Sie vom Austausch mit den Gruppenmitgliedern profitieren. Oft motiviert dies, neue Verhaltensweisen auszuprobieren und sich in der Gruppe zu unterstützen.

  • Modul «Panik»

    In den sieben Sitzungen des zweiten Moduls vermitteln wir Ihnen Wissen zu Angst, Angsterkrankungen und zu Panikstörungen.

    Bei den ergänzenden Entspannungsübungen lernen Sie das allgemeine Anspannungs- und Stressniveau zu senken. Das wirkt sich günstig auf das Auftreten von Angstzuständen aus.

    Sie lernen auch, sich selbst zu beobachten und Protokoll zu führen. Dabei halten Sie Gefühle, körperliche Symptome, Verhalten und Gedanken bei Angstanfällen, etc. fest. Das Protokoll besprechen wir mit Ihnen und beleuchten und hinterfragen die Erfahrungen gemeinsam.

    Schliesslich führen Sie in der Gruppe ein Verhaltensexperiment durch, bei dem Sie die theoretischen Zusammenhänge direkt an sich selbst erleben und die erlernten Strategien ausprobieren können.

    Hausaufgaben, Übungen, Erfahrungen besprechen wir auch in diesem Modul unabhängig von den Sitzungen.

Wer leitet die Gruppen?

Leitung
  • Die Gruppen werden durch Psychotherapeuten der Psychiatrie St.Gallen Nord in Wil geleitet.
  • Verantwortlich für das Angebot ist der Leitende Psychologe, Dr. phil. Urs Braun, eidg. anerkannter Psychotherapeut und Fachpsychologe für Psychotherapie FSP.

Wann und wo findet die Therapie statt?

Zeit & Ort

Dieses Gruppenangebot findet am Hauptsitz in Wil statt:
Montag, von 14:00 - 16:00 Uhr, im Haus C05, im Untergeschoss, Zimmer U111
Mittwoch, von 09:00 - 11:00 Uhr, im Haus C05, im Untergeschoss, Zimmer U111

Situationsplan Wil

Situationsplan
Arealplan Wil

Einstieg in die Gruppe

Beginn

In die Gruppe einsteigen können Sie jeweils zu Beginn eines Moduls, d.h. alle sieben Wochen. Für den erfolgreichen Abschluss ist es wichtig, dass Sie die Gruppentherapie zu Ende führen. Sollten Sie vor Ende des Programms aus dem stationären Setting austreten, können Sie die Gruppe ambulant beenden.

Anmeldung & Kontakt

Anmeldung & Kontakt

Nach der Anmeldung durch Ihren behandelnden Arzt oder Therapeuten, laden wir Sie zu einem Vorgespräch und einer diagnostischen Abklärung ein.

Kontakt Sekretariat Psychotherapeutische Angebote

+41 71 913 12 54

Zentrale Anmeldung und Information ZAI:
+41 71 913 11 80

  • Informationen und Beratung zu therapeutischen Angeboten der Psychiatrie St.Gallen Nord
  • Anmeldungen für stationäre Behandlungen
  • Anmeldungen für Krisenambulatorium Wil

Öffnungszeiten ZAI

  • rund um die Uhr besetzt
  • werktags 8.00 - 17.00 Uhr, davor und danach diensthabender Arzt

Psychiatrie St.Gallen Nord

Zürcherstrasse 30
9500 Wil

Tel. +41 71 913 11 80, Fax +41 71 913 11 53
anmeldung@psgn.ch