Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Komplementärmedizin

Ergänzende Therapiemöglichkeiten

Patienten erhalten mit komplementären Therapiemethoden die Chance einen eigenen Teil zum Gesundungsprozess beizutragen, um sich wieder als «Herr/Herrin im eigenen Haus» wahrzunehmen. Im Zentrum steht dabei die Anregung der Selbstheilungskräfte.

Was ist Komplementärmedizin?

Erläuterung

Komplementärmedizin wird ergänzend zur schulmedizinischen psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlung eingesetzt. Sie ist ein Sammelbegriff für verschiedene Heilverfahren, welche alle demselben Grundverständnis folgen. Nach diesem ist Gesundheit ein Gleichgewichtszustand zwischen krankmachenden und gesundheitsfördernden inneren und äusseren Einflüssen. Die Verfahren arbeiten mit den Selbstheilungskräften von Körper, Seele und Geist und regen den Menschen an, das gesunde Gleichgewicht selbst wiederherzustellen. Die Stärke der Komplementärmedizin kommt vor allem bei langandauernden Erkrankungsprozessen zum Ausdruck und ist bei akuten Zuständen oft weniger sinnvoll. In der Psychiatrie St. Gallen Nord werden folgende Verfahren angewendet:

Rückblick: 1. Wiler Tagung zu Komplementärmedizin in der Psychiatrie

Veranstaltung

Es ging um Möglichkeiten und Grenzen der Komplementärmedizin in der Psychiatrie

  • 13. Mai 2019, 19.30 – 21.00 Uhr: Öffentliches Referat
  • 14. Mai 2019, 08.30 - 17.00 Uhr: Vorträge, Workshops, Achtsames...

Standort Wil, Psychiatrie St.Gallen Nord

Die 2. Wiler Tagung zur Komplementärmedizin in der Psychiatrie wird voraussichtlich am 15./16. Mai 2020 stattfinden.

Erfahren Sie mehr über diese interessante Veranstaltung:

zum Rückblick

 

 

Videos des Referats von Prof. Dr. Dr. Harald Walach, Mai 2019

Videos

Anlässlich der 1. Wiler Tagung zur Komplementärmedizin in der Psychiatrie, 13./14. Mai 2019, hielt Prof. Dr. Dr. Harald Walach das Hauptreferat. Wir haben dieses aufgezeichnet:

Für wen eignen sich die komplementärmedizinischen Verfahren?

Patientengruppen

Komplementärmedizinische Verfahren eignen sich bei fast allen Diagnosen.

Alle Diagnosen

Anthroposophisch erweiterte Medizin (AEM)

AEM

Die anthroposophisch erweiterte Medizin ergänzt aktuelle naturwissenschaftliche Forschung mit dem Wissen über Lebensvorgänge und seelisch-geistige Zusammenhänge im Menschen. Zugänglich gemacht wurde AEM durch Rudolf Steiners anthroposophische Geisteswissenschaft und die kontinuierliche Weiterbearbeitung durch Ärzte. Die Weiterbildung zum AEM-Arzt ist nur mit abgeschlossener Facharztausbildung möglich und führt zu einem der fünf im komplementären Bereich anerkannten Fähigkeitsausweise der ärztlichen Fachgesellschaft FMH. AEM berücksichtigt und harmonisiert Lebensprozesse und therapiert auf Basis natürlicher Heilmittelsubstanzen und achtsamer Bewegungen. Seelisch-geistige Behandlungen finden im Rahmen von Kunsttherapien und psychotherapeutisch-imaginativen Verfahren statt.

Traditionelle chinesische Medizin (TCM)

TCM

Die traditionelle chinesische Medizin besteht aus Heilverfahren, die auf einer jahrtausendealten Tradition im asiatischen Raum aufbauen. Akupunktur ist die wohl bekannteste Therapieform der TCM. Dabei wird der Qi-Fluss an besonderen Punkten am Körper durch feinste Nadeln oder andere Verfahren stimuliert, um die Energieströme im Körper zu harmonisieren und ein gesundes Gleichgewicht der Kräfte herzustellen. Zusätzlich wird mit natürlichen Substanzen oder körperbasierten Therapien behandelt.

Für die TCM besteht eine durch die ärztliche Fachgesellschaft FMH anerkannte Weiterbildung, welche bei vorhandenem Facharzt erworben werden kann.

Die nachfolgenden Therapien sind Heilverfahren der TCM

  • Ohr-Akupunktur (NADA)

    Diese besondere Form der Akupunktur beschränkt sich auf Behandlungspunkte am Ohr. Während der 30 bis 40 Minuten dauernden Behandlung werden dem Patienten fünf Nadeln in jede Ohrmuschel gesetzt. Eine nonverbale Atmosphäre unterstützt die stresslindernde Wirkung der Therapie. Meist wird die Therapie in einem standardisierten Verfahren als Gruppentherapie durchgeführt

    Wirkung
    • Stress reduzieren
    • stabilisieren
    • ausgleichen
    Indikation NADA-Ohrakupunktur

    Zunächst zur raschen und einfachen Behandlung von Suchtdruck eingeführtes Ohrakupunktur Schema. In der Anwendung zeigte sich ein erweitertes Wirkprofil bei emotionaler Anspannung auch anderer Ursache. Regelmässige Ohrakupunktur wirkt insgesamt stabilisieren und ausgleichend. Die Indikation der Behandlung wurde deshalb erweitert auf psychiatrische Patienten mit erhöhter Anspannung wie z.B. bei Trauma und Dysstress.

    • Emotionale Spannungszustände
    • Schlafstörungen
    • Reizdarmsyndrom 
    NADA-Ohrakupunktur am Ambulatorium Wil
    • Montag, 18:00 – 19:00 Uhr
    • Haus A7
    • Für ambulante und stationäre Patienten
    • Leitung Diego Gheza
    • Anmeldung über Ambulatorium Wil: ambulatorium.wil@psgn.ch 
  • Shiatsu

    Der Shiatsu-Therapeut arbeitet am bekleideten Patienten ausgleichend und harmonisierend auf die Energiebahnen des Körpers. Dabei werden Dehnung, sanfter Druck an verschiedenen Körperteilen sowie massageähnliche Behandlungselemente eingesetzt. Shiatsu ist eine Einzeltherapie, deren Behandlungseinheiten zwischen 40 und 60 Minuten dauern.

    Wirkung
    • ausgleichen
    • harmonisieren
    • selbstregulieren
    Indikation

    Shiatsu bietet sich besonders bei Anspannungszuständen an. Daneben kommt es aber auch bei Depression oder Angststörung sowie bei chronischen Erkrankungen inklusive Schmerzsyndromen und schizophrenen Erkrankungen zum Einsatz. 

    • Störungsbezogen: Affektive Störungen, insbesondere Angstsymptomatik mit erhöhter Körperspannung, Abhängigkeitsstörungen mit Spannungszuständen und „unwohl sein im Körper“, Persönlichkeitsstörungen mit emotionalen Spannungszuständen und erhöhter Körperspannung, Somatoforme Störungen.
    • Symptombezogen: Emotional erhöhte Grundspannung, Schlafstörungen, Schmerzzustände aufgrund von Verspannungen, Hypertonie, dissoziatives Erleben 
    Shiatsu am Ambulatorium Wil
  • Qi Gong

    Bei Qi Gong handelt es sich um eine achtsame Bewegungstherapie, zu der Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen gehören. Regelmässig, wöchentlich durchgeführt hilft Qi Gong bei allen Anspannungszuständen. Es spielt dabei keine Rolle ob diese Zustände durch Depression, Angststörungen, chronische Schmerzzustände oder andere Erkrankungen ausgelöst wurden. Qi Gong wird in einer wöchentlichen Gruppentherapie von 45 Minuten angeboten.

    Wirkung
    • harmonisieren
    • regulieren des Qi-Flusses (Lebensenergiefluss)
    • beruhigen
    • selbstaktivieren
    Indikation
    • Affektive Störungen, insbesondere Angstsymptomatik und depressive Denkstörungen
    • Abhängigkeitsstörungen (substanzbezogene- sowie nichtsubstanzbezogene Abhängigkeiten)
    • Persönlichkeitsstörungen (emotionale Instabilität, Impulsdurchbrüche, Ängste, zwanghafte Störungen)
    • Emotional erhöhte Grundspannung, Schlafstörungen, Reizdarmsymptomatik, Schmerzzustände aufgrund von Verspannungen, Hypertonie 
    Qi Gong am Ambulatorium Wil
    • Montags, 13:00 – 14:00 Uhr
    • Haus 11
    • Für ambulante und stationäre Patienten
    • Leitung: Diego Gheza
    • Anmeldung über Ambulatorium Wil: ambulatorium.wil@psgn.ch 

Achtsamkeit oder Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR)

MBSR

Eine Reduktion aufs Wesentliche und der achtsame Umgang mit dem Moment helfen dabei Stress zu reduzieren und zu bewältigen. Wenn alle Gedanken und Sorgen gleichzeitig auf uns einprasseln, müssen wir lernen die Blume am Wegrand zu sehen und uns ihrer Schönheit zu erfreuen. So schaffen wir Pausenmomente im Alltag, die wir in unserer schnelllebigen Zeit stark benötigen.

Achtsamkeit bezeichnet das offene und freundliche Gewahrsein dessen, was von Augenblick zu Augenblick in unser Bewusstsein tritt. Das heisst, was wir gerade in unserem Körper spüren, die Gedanken, die vorüberziehen, was wir fühlen, riechen, schmecken, hören. Und das, ohne diese Erfahrungen zu bewerten.

In den Gruppenangeboten üben wir mit unterschiedlichen Schwerpunkten einen bewussten Umgang mit den Erfahrungen des Augenblicks. Wir kultivieren die Fähigkeit, allen Erfahrungen unseres Lebens, unabhängig davon, ob sie angenehm oder schwierig und schmerzhaft sind, mit der gleichen Präsenz, Offenheit und Akzeptanz zu begegnen.

Ziel des Trainings ist es, bewusst und urteilsfrei im Moment präsent zu sein. Studien bestätigen die hilfreiche Wirkung der MBSR auf chronische Schmerzerkrankungen und depressive Zustände. 

Die nachfolgenden Therapien sind Heilverfahren der Achtsamkeit

  • Achtsames Yoga

    Indikation
    • Affektive Störungen, insbesondere Angstsymptomatik und depressive Denkstörungen
    • Abhängigkeitsstörungen (substanzbezogene- sowie nichtsubstanzbezogene Abhängigkeiten)
    • Persönlichkeitsstörungen (emotionale Instabilität, Impulsdurchbrüche, Ängste, zwanghafte Störungen)
    • Emotional erhöhte Grundspannung, Schlafstörungen, Reizdarmsymptomatik, Schmerzzustände aufgrund von Verspannungen, Hypertonie
    Achtsames Yoga am Ambulatorium Wil
    • Montag, 09.00 - 10.30 Uhr
    • Haus A07, Gruppenraum im Souterrain
    • Für ambulante Patienten
    • Leitung Christian Saier
    • Anmeldung über Ambulatorium Wil: ambulatorium.wil@psgn.ch 
  • Achtsamkeitsgruppe

    Indikation

    Shiatsu bietet sich besonders bei Anspannungszuständen an. Daneben kommt es aber auch bei Depression oder Angststörung sowie bei chronischen Erkrankungen inklusive Schmerzsyndromen und schizophrenen Erkrankungen zum Einsatz. 

    • Affektive Störungen, insbesondere Angstsymptomatik und depressive Denkstörungen
    • Abhängigkeitsstörungen (substanzbezogene- sowie nichtsubstanzbezogene Abhängigkeiten)
    • Persönlichkeitsstörungen (emotionale Instabilität, Impulsdurchbrüche, Ängste, zwanghafte Störungen)
    • Emotional erhöhte Grundspannung, Schlafstörungen, Reizdarmsymptomatik, Schmerzzustände aufgrund von Verspannungen, Hypertonie
    Achtsamkeitsgruppe am Ambulatorium Wil
    • Montag, 18.00 - 19.30 Uhr
    • Haus A07, Gruppenraum im Souterrain
    • Für ambulante Patienten
    • Leitung Christian Saier
    • Anmeldung über Ambulatorium Wil: ambulatorium.wil@psgn.ch 

Fachperson

«Komplementärmedizinische Methoden aktivieren die Selbstheilungskräfte in jedem Menschen. Sie unterstützen dabei, wieder Herr im eigenen Haus zu werden.»

Annegret Schlaeppi, med. pract.
Oberärztin, Leiterin Komplementärmedizin und Leiterin Ambulatorium Wil

Wo wird die Komplementärmedizin angeboten?

Standorte

Am Hauptsitz in Wil bieten wir alle erwähnten komplementärmedizinischen Verfahren an. An den Standorten St.Gallen, Rorschach und Wattwil profitieren die Patienten von der NADA-Ohr-Akupunktur.

Kontakt & Anmeldung

Kontakt & Anmeldung

Ansprechpersonen zu diesem Thema

Dieses Bild zeigt ein Foto von Annegret Schläppi
Annegret Schläppi

Oberärztin Ambulatorium Wil, Erwachsenenpsychiatrie
Leiterin Komplementärmedizin

Dieses Bild zeigt ein Foto von Anne Martine Muskalla
Anne Martine Muskalla

Oberärztin Offene Therapie Station A07, Alters- und Neuropsychiatrie

Zentrale Anmeldung und Information ZAI:
+41 71 913 11 80

  • Informationen und Beratung zu therapeutischen Angeboten der Psychiatrie St.Gallen Nord
  • Anmeldungen für stationäre Behandlungen
  • Anmeldungen für Krisenambulatorium Wil

Öffnungszeiten ZAI

  • rund um die Uhr besetzt
  • werktags 8.00 - 17.00 Uhr, davor und danach diensthabender Arzt

Psychiatrie St.Gallen Nord

Zürcherstrasse 30
9500 Wil

Tel. +41 71 913 11 80, Fax +41 71 913 11 53
anmeldung@psgn.ch