Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Physio- und Sporttherapie

Seele und Körper – eine untrennbare Einheit

Psychische Erkrankungen wirken sich oft auch auf den Körper aus. Umgekehrt können körperliche Beschwerden auf die Seele überschwappen.

Physio- und Sporttherapie: Therapie und Prävention

Die Physio- und Sporttherapie in der Psychiatrie zielt darauf ab, das körperliche sowie das seelische Wohlbefinden zu verbessern. Es zeigt sich, dass körperliche Aktivität positive Effekte auf zahlreiche psychische Erkrankungen hat. Angsterkrankungen, Demenz, Depression sowie Schizophrenie sind hier exemplarisch zu nennen. Zudem hat Sport und Bewegung eine präventive Wirkung vor psychischen Erkrankungen und wirkt allgemein den somatischen Folgen des Bewegungsmangels entgegen. Die Sporttherapie und Physiotherapie stellen aus diesen Gründen einen wichtigen Baustein für die Therapie und Prävention in der Psychiatrie dar.

Für wen eignet sich die Physio- und Sporttherapie?

Für praktisch alle psychiatrischen Diagnosen ist die positive Wirkung von Bewegung, Sport und Spannungsregualtion belegt, doch sind auch individuelle Präferenzen zu berücksichtigen. Häufige Diagnosen sind: Depression, Angststörung, Psychose, Demenz, Sucht. Bei körperlichen Beschwerden steht der psychische Heilungsprozess im Zentrum und die Kräfte sollen sinnvoll eingesetzt werden. Akute Beschwerden müssen behandelt werden, bei vorbestehenden Beschwerden kann es sinnvoll sein, sie zu einem späteren Zeitpunkt vertieft anzugehen.

Ziele und Wirkungsebenen

Ziele

Bewegungstherapie spricht als ganzheitliche Methode den menschlichen Organismus nicht nur auf einer körperlichen (organischen, sensomotorischen), sondern auch auf einer sozialen und emotionalen sowie geistigen (kognitiven) Ebene an:

Fachperson

«Fast immer mache ich die Erfahrung, dass Veränderungen auf der körperlichen Ebene den Patientinnen und Patienten auch psychisch gut tun.»

Alexander Schrenker
Leiter Physio- und Sporttherapie

  • Organische/funktionelle Ebene

    • körperliche Funktionen verbessern und wiederherstellen
    • allgemeines Wohlbefinden steigern
    • regenerieren
    • Gewicht stabilisieren/reduzieren
  • Soziale/emotionale Ebene

    • Beziehung zu sich selbst und zu anderen fördern
    • sozial interagieren (Einzel und Gruppe)
    • an gesunden Anteilen und guten Erfahrungen anknüpfen
    • Vertrauen stärken
    • Werte kennenlernen
    • fair miteinander umgehen
    • mit Nähe und Distanz umgehen
    • Struktur erfahren
    • sich aktiv in einer Gruppe einbringen sowie Verantwortung übernehmen

     

  • Sensomotorische Ebene

    • Körperwahrnehmung verbessern
    • neue Bewegungsabläufe erleben und wahrnehmen

     

  • Kognitive Ebene

    • Gesundheitsbewusstsein stärken
    • neue Bewegungsmuster erlernen

     

Behandlungen

Behandlung

Unsere Physio- und Sporttherapie verfügt über ein einladendes Bewegungs- und Entspannungsangebot in Gruppen- und Einzelsettings, wie auch über die kompetente, physiotherapeutische Behandlung von körperlichen Beschwerden. Durch eine gezielte, individuelle Auswahl, wird damit der psychische Heilungsprozess unterstützt.

Physiotherapie

Physiotherapie

Die Physiotherapie befasst sich mit Menschen, die unter funktionellen Störungen des Bewegungsapparates, der Atemwege, des Kreislaufes, des Nervensystems oder akuten und chronischen Schmerzzuständen leiden. In der Psychiatrie kann der Körper ein Zugang zum seelischen Erleben sein und zur Regeneration beitragen. Dies wird zu Beginn eines Aufenthaltes vermehrt durch physiotherapeutische passiv zuwendende Massnahmen und später durch aktivierende Angebote genutzt, wie wir sie in der Sporttherapie anbieten.

Einzelbehandlung Physiotherapie

Bei individuellen körperlichen Beschwerden oder wenn keine Gruppenfähigkeit besteht, ist eine physiotherapeutische Einzelbehandlung angebracht. Diese erfordert eine ärztliche Anmeldung und besteht aus einer Befundaufnahme, in der wir gemeinsam mit dem Patienten oder der Patientin Behandlungsziele festlegen. Jede Behandlung wird regelmässig evaluiert und dokumentiert. 

Gruppenangebote Physiotherapie

Wegen ihrer sozialen Komponente haben Gruppen grundsätzlich Vorrang gegenüber Einzelbehandlungen. Falls notwendig können Einzeltherapien diese jedoch ergänzen. Nebst verschiedenen stationsbezogenen Bewegungsgruppen bestehen folgende zentralen Gruppenangebote:

  • Entspanntes Wachsein

    Anspannung, Erregungszustände und Gedankenkreisen sind sehr häufige Symptome bei psychiatrischen Erkrankungen. Sie verursachen nicht nur Leiden, sondern behindern Lernen, Veränderung und Umstrukturierung, da das Gehirn im Dysstress auf bekannte Muster zurückgreift. Das Angebot basiert auf dem «Sounder Sleep System®» nach M. Krugman.

    Entspannung und Gedankenkontrolle entstehen durch Lenkung der Aufmerksamkeit auf den Atemrhythmus; dazu werden achtsam kleine Bewegungen ausgeführt. Die Entspannungstechnik wird auch als Schlaf anstossende Methode oder als Teil eines Schlaftrainings angewandt.

    An wen richtet sich das Angebot?

    Das Angebot richtet sich an interne Patienten mit überaktiviertem Nervensystem, die eine wirkungsvolle und leicht zu praktizierende Methode erlernen möchten, um zur Ruhe zu kommen. Mögliche Symptome sind:

    • Unruhe
    • Stressempfinden
    • Gedankenkreisen
    • Schlafstörungen
    • mangelnde Selbstwahrnehmung
    Was erwartet Sie?

    In den Gruppenstunden erleben Sie, wie Sie die Aufmerksamkeit zum Körper lenken können, nach kurzer Zeit schon ruhiger werden und mehr bei sich sind. Sie lernen die Gedanken zu kontrollieren und sich aktiv in einen entspannten Ruhezustand zu versetzen. Nachdem Sie die aktuelle körperliche Situation erfasst haben, wenden Sie sich dem Atemrhythmus zu. Dieser gibt den Takt vor für kleine Bewegungen, die mit dem Atemrhythmus verbunden werden. Während einer Sitzung erleben Sie mehrere Sequenzen und Varianten. Am Ende der Stunde findet ein kurzer, freiwilliger Austausch statt, um das Wahrgenommene zu verankern und von den Erfahrungen der Anderen zu profitieren.

    Die Übungen können im Sitzen und im Liegen durchgeführt werden.

  • GoBa (Go and Back)

    Beim Rückschlagspiel GoBa stehen spielerische Elemente, das soziale Mit- und Gegeneinander sowie die Dosierung und der Umgang mit Kraft im Mittelpunkt. GoBa wurde als Basisspiel für Rückschlagsportarten im nationalen Sportzentrum in Magglingen entwickelt. Wir spielen GoBa als Teil des Konzeptes zur Förderung der täglichen Bewegung auf dem Tennisplatz oder in der Halle. Damit lehnen wir uns an die Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung des Bundesamtes für Sport und der WHO an. Die Regeln von GoBa ähneln denjenigen von Volleyball, jedoch wird mit Brettern an den Händen gespielt.

     

    • geringe spieltechnische Anforderung
    • Spieler verschiedenster Begabung lassen sich problemlos mischen
    • flexible Regeln, die den Teilnehmenden angepasst werden. Dies fordert von den Spielenden mentale Flexibilität.
    • positive Auswirkung moderater täglicher Bewegung. Diese ist beispielsweise bei Depression, Demenz, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen gut belegt.
    • Soziales Übungsfeld: Auswirkungen des Verhaltens nehmen im Spiel ohne grosse Tragweite Gestalt an.

     

     

    An wen richtet sich das Angebot?

    Das Angebot richtet sich an interne Patienten, die sich bewegen möchten oder sich aus gesundheitlichen Gründen mehr bewegen sollen und dies gerne spielerisch tun. Es eignet sich als soziales Übungsfeld; Auswirkungen des Verhaltens nehmen im Spiel ohne grosse Tragweite Gestalt an.

    Der Umgang mit unspezifischen Schmerzzuständen kann ebenfalls ein persönliches Ziel bei der Teilnahme sein.

    Was erwartet Sie?

    Das Spiel beginnt nach kurzem Aufwärmen. Nach 30 Minuten steht es jedem offen zu gehen. Wer Lust hat, spielt noch bis 9.45 Uhr. Sie haben verschiedene Möglichkeiten sich zu integrieren: als Spieler, als Schiedsrichter oder Sie nehmen sich während des Spieles Auszeiten – es findet sich immer eine Lösung. Voraussetzung zur Teilnahme ist einzig, dass Sie einige schnellere Schritte machen können und nicht sturzgefährdet sind.

    GoBa eignet sich für Jung und Alt.

  • Nordic Walking

    Sich bei jedem Wetter an der frischen Luft bewegen tut Körper, Geist und Seele gut. Nordic Walking wurde ursprünglich in Finnland als Sommertraining für Skilangläufer entwickelt. Da das Angebot bei jedem Wetter stattfindet, sind neben der Bewegung auch Licht und frische Luft therapeutische Begleitfaktoren.

    Nordic Walking ist Teil des Konzeptes zur Förderung der täglichen Bewegung. Zusammen mit «GoBa» kann somit an vier Wochentagen ein Bewegungsangebot besucht werden. Ein Vorteil von Nordic Walking ist, dass es nach dem Austritt selbständig weitergeführt werden kann.

    An wen richtet sich das Angebot?

    Das Angebot richtet sich an Patienten, die sich bewegen möchten oder sich aus gesundheitlichen Gründen mehr bewegen sollten.

    • niederschwelliges Ausdauertraining
    • Abbau von Spannungen, insbesondere Lockerung des Schulterbereiches
    • Integration in eine Gruppe
    • Kreislaufanregung
    • Ablenkung
    Was erwartet Sie?

    Nach einem kurzen Aufwärmen teilen wir uns in zwei bis drei Gruppen mit unterschiedlichem Tempo auf. Die gewählte Geschwindigkeit soll für Sie anregend, aber gut machbar sein. Technische Tipps und Fragen können beim Gehen erörtert werden, doch steht die Bewegung, nicht die Technik, im Vordergrund. Stöcke werden zur Verfügung gestellt.

  • Neue Rückenschule

    Im Mittelpunkt des Angebots stehen Übungen zur Verbesserung der Koordination, Kraft, Beweglichkeit und Haltung. Das Angebot basiert auf der «Neuen Rückenschule» nach H.D. Kempf, die einen besonderer Schwerpunkt auf die Wahrnehmung legt. In seltenen Fällen ist eine Kombination mit Einzelphysiotherapie sinnvoll, um spezifischer auf die individuelle Situation einzugehen.

    An wen richtet sich das Angebot?

    Das Angebot richtet sich an Patienten, die regelmässig oder zeitweise unter Rücken- oder Nackenbeschwerden leiden. Eine weitere Zielsetzung für die Teilnehmenden kann sein, den Körper – die Haltung und Bewegungen – besser wahrnehmen zu können.

    Was erwartet Sie?

    Zu Beginn findet ein Aufwärmen statt, gefolgt von einem thematischen Teil, meist spezifische Kraft und Koordination, aber auch alltagsbezogene Bewegungsabläufe. Den Abschluss bilden Übungen, um Entspannung, Lockerung und Beweglichkeit zu fördern. Eine Auswahl von Übungen und Hilfestellungen zum selbständigen Üben können Sie als Skript bei der Kursleiterin beziehen.

  • Sinawali

    Mit einem oder zwei Rattanstöcken von rund 60 cm Länge werden gemeinsam mit einem Partner Schlagmuster eingeübt. Die Abfolge wird dabei laufend wiederholt, so dass beide Partner dies endlos weiterführen könnten. Nach einer soliden Einführung in die Grundlagen, erweitern wir diese um neue Schlagmuster.

    • Die Verbindung neuer und bekannter Muster macht Sinawali spannend, kurzweilig und für beide Gehirnhälften fordernd.
    • Grundtechniken lassen sich schon in der ersten Stunde erlernen, was zu raschen Erfolgserlebnissen führt.
    • Wesentlicher Bestandteil aller Bewegungsabläufe ist die Koordination und Reaktionsfähigkeit beider Körperseiten.
    • Beide Gehirnhälften werden gleichermassen stimuliert und somit ihre Verbindung gefördert. Dies ermöglicht Entwicklungen auf körperlicher, psychischer und mentaler Ebene.
    An wen richtet sich das Angebot?

    Sinawali baut Spannungen ab, verbessert die Konzentration, fördert das Selbstvertrauen und schafft Präsenz und Klarheit im Kontakt mit sich und anderen.

    Was erwartet Sie?

    Das Gruppenangebot ist auf maximal zehn Teilnehmende beschränkt und dauert eine Stunde. Durch das Verbinden von neuen und bekannten Mustern bleibt Sinawali ein spannendes und kurzweiliges Spiel mit beiden Gehirnhälften.

     

  • Medizinische Trainingstherapie

    In der Medizinischen Trainingstherapie (MTT) werden der Bewegungsapparat und das Herz-Kreislaufsystem gestärkt durch Kraft-, Beweglichkeits-, Ausdauerund Koordinationstraining. Kenntnisse der Krankheitslehre werden in der MTT mit jenen der Trainingslehre verbunden, um gezielt Rehabilitationsprozesse zu unterstützen und die Leistungsfähigkeit zu verbessern.

    Im Unterschied zum bekannten Fitnesstraining wählen Physiotherapeutinnen und -therapeuten gemeinsam mit der Patientin oder dem Patienten Übungen und Trainingselemente aus, die zur Diagnose passen. Im Vordergrund steht insbesondere, die Belastbarkeit des Bewegungsapparates zu steigern und die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern.

    An wen richtet sich das Angebot?

    Von der Medizinischen Trainingstherapie profitieren Patientinnen und Patienten der Psychiatrie St.Gallen Nord:

    • mit verminderter Belastbarkeit des Bewegungsapparats, Überlastungsproblemen oder allgemein körperlichem Leistungsabbau
    • mit Bewegungsdrang, Verspannungen, Problemen mit der Eigenwahrnehmung oder dem Selbstwertgefühl
    • mit unspezifischen Rückenleiden oder chronischen Schmerzen
    Was erwartet Sie?

    Unsere modernen Geräte sind speziell für die MTT konzipiert. Nebst Klassikern wie Ergometer oder Laufband für das Ausdauertraining, stehen verschiedene Geräte fürs Kraft- und Koordinationstraining zur Verfügung. Als Spezialität kann unser Prama-Gerät mit seinen Leuchtflächen erwähnt werden. Es erfordert Reaktion und macht jede Menge Spass.

    Nach einer individuellen Einführung trainieren Sie einbis zweimal pro Woche selbstständig im Fitnessraum. Die Trainingszeiten sind durch einen Physiotherapeuten oder eine Physiotherapeutin betreut, die jederzeit für Fragen zur Verfügung stehen und Tipps zu Übungsausführung und Trainingsintensität geben können.

  • Step by Step

    Im Rahmen des interdisziplinären Angebots «Schmerzen verstehen» bietet die Physiotherapie ein Bewegungsangebot an, das speziell auf anhaltende Schmerzzustände ausgerichtet ist. Diese Gruppe wird durch Einzelphysiotherapie-Sitzungen ergänzt. Zentral bei Step by Step sind ein achtsamer Umgang mit dem Körper und eine langsame aber kontinuierliche Steigerung der Belastung. Ziele von Step by Step:

    • Teilnehmern aufzeigen was möglich wird, wenn sie die Anstrengung richtig dosieren.
    • Schmerzen Rechnung zu tragen, ohne sich dabei vollkommen durch diese bestimmen zu lassen.
    • Verbesserung der Leistungsfähigkeit
    • Verständnis der Gesetzmässigkeiten und Einflussmöglichkeiten
    • Vermitteln, dass Schmerzreduktion ein Prozess ist, der viel Ausdauer erfordert und mit dem Aufenthalt nicht abgeschlossen ist.
    An wen richtet sich das Angebot?

    Das Angebot richtet sich an Teilnehmende des interdisziplinären Angebotes «Schmerzen verstehen».

Sporttherapie

Sporttherapie

Nach den vermehrt physiotherapeutischen, passiv zuwendenden Massnahmen zu Beginn des Aufenthalts, werden später aktivierende Angebote genutzt, wie wir sie in der Sporttherapie nach den Grundsätzen aktueller, sportpsychiatrischer Forschung anbieten.

Das Sporttherapeutische Angebot umfasst Stationsgruppen, Einzeltherapien mit individueller Zielsetzung sowie zentrale Sportangebote, die stationsübergreifend zugänglich sind.

Gruppenangebote Sporttherapie (stationsbezogen)

Sporttherapeutische Stationsangebote werden gezielt auf die Gruppe angepasst und können folgende Inhalte aufweisen:

  • Aerobes Ausdauertraining (z.B. Nordic Walking, schnelles Gehen, Joggen)
  • Krafttraining am Gerät und mit freien Gewichten
  • funktionelles Krafttraining
  • Spaziergänge in der Natur
  • Rückschlagspiele (z.B. Tennis, Tischtennis, GoBa, Volleyball)
  • Zielschussspiele (z.B. Basketball, Boule, Minigolf)
  • unterschiedliche Sportspiele

Gruppenangebote Sporttherapie (zentrale Angebote)

  • Tischtennis

    Bei dem Rückschlagspiel werden Motorik, Koordination beziehungsweise Reaktions- sowie Antizipationsvermögen, Ausdauer, Schnellkraft als auch Konzentration trainiert und gefördert. Die Grundschläge lassen sich schnell und einfach erlernen, was einen raschen Trainingsfortschritt ermöglicht. Freude am Spiel ist garantiert.

    • schneller Lernfortschritt
    • individuelle Übungsformen für Anfänger und Fortgeschrittene
    • Training von Ausdauer, Koordination, Kraft und Beweglichkeit
    • Möglichkeit, in einer Gemeinschaft Sport zu treiben.


    An wen richtet sich das Angebot?
    Das Angebot richtet sich an interne Patientinnen und Patienten, die Freude und Spass an Tischtennis haben und sich allgemein, auf eine spielerische Art und Weise mehr bewegen möchten. Mitmachen kann jeder – vom Anfänger bis zur Könnerin, von Jung bis Alt.
    Voraussetzung zur Teilnahme ist einzig, dass Sie einige schnellere Schritte machen können, Freude an Ballsport haben und nicht sturzgefährdet sind.

    Was erwartet Sie?
    Das Gruppenangebot findet in einer lockeren Atmosphäre statt. Beim Einzel, Doppel, Rundlauf oder weiteren Spielformen stehen Freude und Spass am Spiel im Vordergrund. Hierfür stehen mehrere Tischtennisplatten in der Turnhalle zur Verfügung. Unser Motto lautet: «Das Runde muss aufs Eckige!»

  • Fussball

    Die Fussballgruppe ist schon seit Jahren eine feste Grösse in der Psychiatrie St.Gallen Nord und erfreut sich bei Patientinnen und Patienten grosser Beliebtheit. Einmal in der Woche rollt das runde Leder auf unserem Rasenplatz. Gemeinsam, vom Anfänger bis zur Könnerin, wollen wir in einer fairen und wertschätzenden Atmosphäre Spass am Spiel haben.

     

    • Ballsport in einer Gemeinschaft
    • mit Sieg und Niederlage umgehen
    • Ausdauer, Koordination, Kraft und Beweglichkeit trainieren
    • Anspannungen reduzieren
    • positiver Einfluss auf den Schlaf

    Unser Motto lautet dabei: «Mitmachen und Freude haben am fairen Spiel!»

    An wen richtet sich das Angebot?
    Das Angebot richtet sich an Patienten, die Freude und Spass am Fussball haben und allgemein gerne Ballsportarten betreiben. Mitmachen kann jeder – von der Anfängerin bis zun Könner.
    Voraussetzung zur Teilnahme ist einzig, dass Sie eine gewisse Grundfitness mitbringen und keine orthopädischen Einschränkungen haben, die das Betreiben einer intensiveren Kontaktsportart ausschliessen.

    Was erwartet Sie?
    Nach einem gemeinsamen Warm-up folgt ein Spiel auf zwei Tore (2x 30 Minuten). Grosser Wert wird dabei auf Fairness, den Teamgedanken und die Freude am Spiel gelegt. Auf ausreichend Pausen wird geachtet. Zudem ist es auch jederzeit möglich, individuell eine Pause einzulegen, da gerade am Anfang nach längerer Trainingspause Fussball sehr fordernd sein kann.

    Fussballschuhe sind in jeder Grösse vorhanden und können ausgeliehen werden.

  • Outdoor Training/Vita Parcours

    Der Vita Parcours (3km) ist die ideale Kombination aus Ausdauertraining und funktionellem Krafttraining. An den einzelnen Übungsstationen werden vorwiegend mit dem eigenen Körpergewicht Kraft, Koordination sowie Beweglichkeit trainiert.

    • aerobe Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination trainieren
    • in den Ausdauersport einsteigen
    • in einer Gruppe integriert sein
    • Selbstvertrauen stärken
    • Sportmöglichkeit in der Natur – Wiler Wald
    • positiver Einfluss auf den Schlaf


    An wen richtet sich das Angebot?
    Durch das Outdoor-Training wird der Bewegungsapparat und das Herz-Kreislaufsystem gestärkt. Zusätzlich werden Koordination und Beweglichkeit gefördert, was insgesamt zu einer Verbesserung der allgemeinen Fitness führt. Wer Freude an Sport und Bewegung in einer Gruppe hat, ist hier genau richtig. Unser Motto für unser sportliches Outdoor-Erlebnis lautet: «Wie langsam du auch läufst, du schlägst alle, die zuhause bleiben.»
    Voraussetzung zur Teilnahme ist, dass 30 Minuten lockeres Joggen oder schnelles Walken kein Problem darstellen.

    Was erwartet Sie?
    Es erwartet uns ein gemeinschaftliches sportliches Erlebnis in der Natur. Nach der Fahrt zum Vita Parcours absolvieren wir diesen gemeinsam in der Gruppe. Die Laufeinheiten zwischen den einzelnen Stationen können, angepasst an das eigene Fitnesslevel, joggend oder walkend absolviert werden. Auf den drei Kilometern des Vita Parcours absolvieren wir sieben bis zehn Übungsstationen. Die gesamte Trainingseinheit hat eine Dauer von etwa 40 Minuten. Anschliessend fahren wir wieder mit dem klinikeigenen VW-Bus zum Areal der PSGN zurück.

Wo wird die Physio- und Sporttherapie angeboten?

Standorte

Physio- und Sporttherapie wird am Standort Wil angeboten. An den übrigen Standorten wird Physiotherapie bei Bedarf extern angeboten oder von Pflegefachpersonen mit entsprechenden Weiterbildungen abgedeckt.

Situationsplan Wil

Situationsplan

Kontakte Physio- und Sporttherapie

Kontakt

Ansprechpersonen zu diesem Thema

Dieses Bild zeigt ein Foto von Alexander Schrenker
Alexander Schrenker
B.A. Sportwissenschaften (univ.), M.Sc. Management Schwerpunkt, Sport und Gesundheit

Leiter Physio- und Sporttherapie

Dieses Bild zeigt ein Foto von Daniel Kessler
Daniel Kessler
Dipl. Physiotherapeut HF

Physiotherapeut

Zentrale Anmeldung und Information ZAI:
+41 58 178 11 80

  • Informationen und Beratung zu therapeutischen Angeboten der Psychiatrie St.Gallen Nord
  • Anmeldungen für stationäre Behandlungen
  • Anmeldungen für Krisenambulatorium Wil

Öffnungszeiten ZAI

  • rund um die Uhr besetzt
  • werktags 8.00 - 17.00 Uhr, davor und danach diensthabender Arzt

Psychiatrie St.Gallen Nord

Zürcherstrasse 30
9500 Wil

Tel. +41 58 178 11 80, Fax +41 58 178 11 53
anmeldung@psgn.ch