Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

«Neu – ambulante alterspsychiatrische Gruppenangebote in St.Gallen»

30.05.2018, Dialog

Dr. med. Antje Schatton, Leiterin Alters- und Neuropsychiatrie im Ambulatorium St.Gallen erläutert die neuen ambulanten alterspsychiatrischen Gruppenangebote. Diese Angebote sind neu auf dem Platz St.Gallen und damit einzigartig im Versorgungsgebiet der Psychiatrie St.Gallen Nord.

Was bietet ihr am Standort St.Gallen konkret neu an?

Neu werden seit April 2018 therapeutische Gruppenangebote im Bereich der Ambulanten Alters- und Neuropsychiatrie aufgebaut. Aktuell bestehen bereits Gruppen für Alltags-Kompetenz-Training, Progressive Muskelrelaxation, Gedächtnistraining und Bewegungstherapie. Das kreative ergotherapeutische Gruppenangebot startet Ende Mai.

Damit aber nicht genug. Die Gruppenangebote sollen auf der Grundlage der aktuellen Erfahrungen und der Nachfrage weiter entwickelt werden.

Und welche Angebote sind bereits etabliert?

Wir führen am Standort St.Gallen eine Alterspsychiatrische Sprechstunde und bieten einen Konsiliar- und Liaisondienst für Alters- und Pflegeheime sowie für die Geriatrische Klinik St.Gallen an.

Zielgruppe sind ältere Menschen. Was heisst das konkret?

Grundsätzlich können Patienten aller psychiatrischer Diagnosen das Angebot nutzen. Vor allem richtet es sich aber an Patienten mit depressiven oder ängstlichen Zuständen sowie leichten kognitiven Störungen. Auch für Patienten mit sekundärem Suchtmittelgebrauch, z.B. im Rahmen einer Depression, Angst- oder auch Schlafstörung, kann das Angebot sehr hilfreich sein.

Nicht teilnehmen können Patienten mit ausgeprägten Orientierungs- und Gedächtnisstörungen, einer veränderten Realitätswahrnehmung in Folge einer psychotischen Erkrankung sowie Patienten mit schwerer Suchterkrankung und nicht absprachefähiger Suizidalität.

Diese Gruppen sind speziell für Patienten ab 60 Jahren geplant, allerdings ist die Altersgrenze fliessend zu verstehen. Bei entsprechender Indikation ist auch ein Patient knapp unter dem 60. Altersjahr willkommen. Für jüngere Patienten bestehen im Ambulatorium St.Gallen bereits etablierte gruppentherapeutische Angebote wie die Skillsgruppe und das Soziale Kompetenztraining.

Ihr bietet eine Gedächtnis-Trainingsgruppe an. Kann man auch zur Gedächtnissprechstunde – Memory Clinic – zu euch kommen?

Die Memory Clinic der Psychiatrie St.Gallen Nord ist in Wil beheimatet. Auf Wunsch können die Abklärungen aber auch in St.Gallen stattfinden.

Gibt es noch andere Anbieter von ambulanten alterspsychiatrischen Gruppenangebote auf dem Platz St.Gallen?

Nein. Spezifisch für alterspsychiatrische Patienten sind mir im Versorgungsgebiet der Psychiatrie St.Gallen Nord keine ambulanten Gruppenangebote bekannt. Da sind wir die Einzigen auf dem Platz St.Gallen.

Allerdings leistet die Geriatrische Tagesklinik in St.Gallen seit vielen Jahren wertvolle Arbeit mit ergotherapeutischen, physiotherapeutischen und logopädischen Angeboten im tagesklinischen Setting. Im Bereich niedergelassener Ergotherapeuten besteht beispielsweise das Angebot eines Memory-Treffs – eines Gedächtnistrainings für Menschen mit kognitiven Einschränkungen.

Was zeichnet die ambulanten alterspsychiatrischen Gruppenangebote der Psychiatrie St.Gallen Nord speziell aus? Oder anders gefragt: Warum sollte jemand gerade diese Gruppen besuchen?

Die Gruppen werden von Fachpersonen geleitet, die im psychiatrischen Bereich spezialisiert sind und über einen grossen Erfahrungsschatz verfügen. Das ist ein grosser Vorteil. Weiter sind diese Angebote darauf ausgelegt, den psychiatrisch-psychotherapeutischen Behandlungsprozess zu unterstützen und ergänzen. Insofern ist auch das psychiatrische Vorgespräch bedeutend, das dem Gruppenbesuch vorausgeht, um die aktuelle Behandlung, Erwartungen und die Indikationsstellung festzustellen. Nach dem Vorgespräch erhält der Zuweiser umgehend eine Rückmeldung mit allen Informationen darüber, was wir zur weiteren Behandlung bei uns mit dem Patienten besprochen haben. Gerne nehmen wir zudem auch Stellung zur diagnostischen Einschätzung und medikamentösen Empfehlung und tauschen uns darüber mit dem Zuweiser aus.

«Als Vorteil möchte ich auch unsere schriftliche Rückmeldung an den zuweisenden Kollegen werten. Wir sind transparent und pflegen einen offenen Austausch.»

 
Welches sind die Voraussetzungen für diese Gruppenangebote?

Eine psychiatrische Einzeltherapie im Ambulatorium ist nicht Voraussetzung für den Besuch der Gruppentherapie, wohl aber, dass die Patienten selbständig kommen und an den Therapieangeboten teilnehmen können.

Was sind die Vorteile dieser Gruppenangebote im Vergleich zu Einzelsettings?

Wir sehen im Gruppensetting eine strukturierte und geleitete Gemeinschaftssituation, die hilft, Rückzug und Einsamkeit zu überwinden. Auch wird dank des Gruppensettings der therapeutische Prozess der Auseinandersetzung und Bewältigung unterstützt. Individuelle Bedürfnisse werden natürlich berücksichtig. So bieten wir genügend Raum und Zeit für eigene Planungen oder Erholung. Zudem werden individuelle Zielvereinbarungen vor Gruppenbeginn gemeinsam festgelegt und im Verlauf überprüft.

Ein wichtiger Punkt ist auch, dass die Patienten in Gruppentherapien die Erfahrung machen, dass auch andere Menschen mit den gleichen Themen und Problemen konfrontiert sind, wie sie selbst, und in gleicher Weise im Therapieprozess daran arbeiten.

Wer sind die Menschen hinter diesen ambulanten alterspsychiatrischen Gruppenangeboten?

Oberärztlich zuständig ist Mandy Stahl. Sie führt bei Neuanmeldungen ein Vorgespräch und legt das weitere Procedere fest. Neu arbeiten seit April 2018 Helene Oberle als Ergotherapeutin, Brigitta Kolb als Psychiatriepflegefachfrau und Marina Wetzel als Körper- und Bewegungstherapeutin im Ambulatorium Alters- und Neuropsychiatrie im siebten Stock des Standorts St.Gallen.

Verantwortlich für die ambulanten alterspsychiatrischen Gruppenangebote wie auch die Konsiliar- und Liaisondienste St.Gallen bin ich. Die Gesamtverantwortung liegt bei Chefarzt PD Dr. Dr. Ulrich Hemmeter.

Wie können Hausärzte, niedergelassen Psychiater oder andere Fachärzte Patienten anmelden?

Gerne nehmen wir Anmeldungen schriftlich, per Mail, Anmeldeformular, Fax oder telefonisch (täglich von Montag bis Freitag zwischen 11.00 und 12.00 Uhr) entgegen.:

An wen kann man sich bei Fragen und/oder für weitere Auskünfte wenden?

Erste Anlaufstelle ist unserer Sekretariat, das spezifische Fragen gerne an Mandy Stahl, Oberärztin Ambulante Alters- und Neuropsychiatrie St.Gallen oder mich weiterleitet.

Antje Schatton persönlich

Dürfen wir Ihren beruflichen Werdegang in groben Zügen erfahren?

Ich habe in Rostock und Dresden Humanmedizin studiert und dort das Staatsexamen abgelegt. Seit 2000 bin ich in der Schweiz, wo ich auch meine Facharztausbildung abgeschlossen habe. Tätig war ich in der Psychiatrischen Klinik Littenheid (2000-02), in der Psychiatrischen Tagesklinik St.Gallen (2002/03), im Psychiatrischen Ambulatorium St.Gallen (2006-09), im Psychiatrischen Ambulatorium Wattwil (2009/10), in der Geriatrischen Klinik St.Gallen (2010-12), in der Psychiatrischen Klinik Wil (2010-12) und seit 2014 im Ambulatorium St.Gallen im Bereich Alterspsychiatrie.

Als Mutter von drei Töchtern war ich darauf angewiesen, meinen Beruf und meine Ausbildung in ansteigendem Teilzeitpensum ausüben und absolvieren zu können. In meinem Fachbereich war das gut möglich. Ich bin stolz darauf, dass das so gut geklappt hat.

Wie charakterisieren Sie sich selbst?

Aus meiner Sicht bin ich ein toleranter, lebensfroher, auch pflichtbewusster Familienmensch. Allerdings sind Charakterisierungen aus dem Munde anderer oft interessanter…

Haben Sie ein Lebensmotto?

«Es sind die Begegnungen mit den Menschen, die das Leben lebenswert machen.» Zitat von Guy de Maupassant

Was tun Sie zum Ausgleich? Haben Sie Hobbies?

Ich liebe es, im Garten und auf Wanderpfaden – möglichst gemeinsam mit meiner Familie – zu staunen. Bei den St.Galler Badmintonbären tobe ich mich sportlich aus, im Bläserkreis Straubenzell spiele ich als Wiedereinsteigerin Trompete.

Herzlichen Dank, Antje Schatton, für Ihre Ausführungen und das spannende Gespräch.

Die Oberärztin Dr. med. Antje Schatton ist:
  • Leiterin Alters- und Neuropsychiatrie im Ambulatorium St.Gallen
  • Leiterin Psychiatrische Konsiliar- und Liaisondienste in Alters- und Pflegeheimen und in der Geriatrischen Klinik St.Gallen
  • Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Schwerpunkt Alterspsychiatrie und Alterspsychotherapie, in Weiterbildung