Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Psychose Station A09/3

Zurück unter die Menschen, zurück ins Leben

Den Bezug zur Realität wiederfinden, unter Menschen kommen, die Zusammenhänge der Erkrankung verstehen und lernen, mit der eigenen Verletzlichkeit umzugehen – das sind die Bausteine der Behandlung einer Psychose. Allein ist das schwer zu schaffen. Der richtige Weg ist in manchen Situationen, fachkundige Unterstützung anzunehmen und sich in den Schonraum einer Station zurückzuziehen.

Wen wir ansprechen

Zielgruppe

Sie sind zwischen 18 und ca. 60 Jahre alt und schaffen es aufgrund Ihrer Krankheitssymptome nicht mehr, das tägliche Leben zu bewältigen, mit Beziehungen umzugehen oder Ihrer gewohnten Beschäftigung nachzugehen. Und/oder Sie sind nach Veränderungen in Ihrem gewohnten Leben und Rhythmus wie z.B. Beziehungsabbrüchen, Medikamentenumstellungen, Wechsel der Wohnform, sozialen Problemen oder aufgrund von körperlichen Beschwerden in eine seelische Krise geraten.

Wir nehmen uns Zeit für Sie

Behandler

Was Sie jetzt brauchen, ist eine ruhige, stabile und Halt gebende Umgebung. Bei uns finden Sie die nötige Ruhe, Rückzugs- und Bewegungsmöglichkeiten, ein wohlwollendes, verständnisvolles Miteinander sowie Menschen, die sich Zeit für Sie nehmen. Mehr noch, Sie finden Fachpersonen, die Sie verstehen und denen Sie vertrauen können.

Menschen, die Sie verstehen

Menschen
  • Ärztliche Leitung

    Die beiden Psychiater Walter Heuberger und Thomas Maier verantworten zusammen mit dem pflegerischen Stationsleiter Rafael Radoia die Behandlung. Sie betreuen Sie zusammen mit den psychologischen Fallführern und dem Pflegeteam während des gesamten Therapieprozesses.

  • Interdisziplinäres Team

    Das interdisziplinäre Team der Station A09/3 verfügt über die nötigen Qualifikationen und viel Erfahrung, um Ihnen die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen. Während der Zeit auf unserer Station steht Ihnen ein fallführender Psychologe und eine pflegerische Bezugsperson zur Verfügung. Wir begegnen Ihnen stets auf Augenhöhe – behutsam, verständnisvoll und klar. Dabei achten wir darauf, transparent und offen zu sein. Zum interdisziplinären Team gehören: 

    • Ärzte
    • Psychologen
    • Pflegefachpersonen
    • Ergotherapeutin
    • Sozialarbeiterin
  • Sozialarbeit

    Psychotische Erkrankungen stehen oft in Zusammenhang mit Veränderungen im psychosozialen Umfeld: Schwierigkeiten mit der Wohnsituation, Behörden und Beiständen, dem familiären Umfeld, Ausbildung, Beruf und Beschäftigung sowie mit Finanzen. Wir legen Wert darauf, solche Probleme während des Aufenthalts bei uns anzugehen. Unsere Sozialarbeiterin steht Ihnen für entsprechende Fragestellungen zur Verfügung und unterstützt Sie.

  • Einbezug der Angehörigen

    Angehörige beziehen wir – Ihr Einverständnis vorausgesetzt – frühzeitig in die Behandlung mit ein. Möchte sich jemand aus Ihrer Familie darüber hinaus informieren, vermittelt unsere Angehörigenberatung vertiefende Kenntnisse über psychische Krankheiten und über die Schwierigkeiten im Umgang mit psychischen Erkrankungen – für Betroffene wie auch Angehörige. Unsere Angehörigenberatung ist eine Anlaufstelle, an der Angehörige ungestört und vertraulich über ihre Belastungen und Sorgen reden können.

    Angehörigenberatung

Psychotische Erkrankungen

  • Anzeichen und Symptome

    Wenn Sie sich verfolgt fühlen, die Realität verändert wahrnehmen, Menschen aus Ihrem Umfeld als bedrohlich und feindselig empfinden, dann kann das Ausdruck einer Psychose sein. Auch können Ihre Gefühle verändert sein, Ihnen fehlt der Antrieb, Sie ziehen sich sozial zurück und verhalten sich für andere uneinfühlbar.

    Psychosen kommen im Rahmen verschiedener Erkrankungen vor, dazu gehören neben körperlichen Krankheiten vor allem psychische Krankheiten wie Schizophrenie und bipolare Störung. Auch Drogen können psychotische Symptome auslösen, wobei gerade bei Menschen mit Tendenz zu Psychosen Substanzmissbrauch eine sehr häufige Begleitproblematik darstellt. Psychosen können einen phasenhaften oder chronischen Verlauf haben und mit bleibender Verletzlichkeit und Krankheitsanfälligkeit verbunden sein. Im längerfristigen Verlauf können Defizite bei den kognitiven Fähigkeiten und in der sozialen Integration auftreten, die eine Behandlung erfordern.

  • Mögliche Beschwerden bei Psychose

    • Gereiztheit
    • Stimmungsschwankungen
    • Konzentrationsschwierigkeiten
    • Schlafstörungen
    • geringe Belastbarkeit
    • innere Unruhe
    • Halluzinationen
    • Wahnvorstellungen
    • Denkstörungen
    • Ich-Störungen
    • Beziehungsschwierigkeiten, sozialer Rückzug

Die Station A09/3, wo Sie Ruhe und Sicherheit erfahren

Station

Die Psychosestation A09/3 ist im weitläufigen und grosszügigen Haus 9 untergebracht. Geräumige Einzel- und Doppelzimmer, dazu kleine Nischen, gemütliche Aufenthaltsräume und Rückzugsmöglichkeiten sowie unser Garten stehen Ihnen zur Verfügung. Das Haus ist eingebettet in das parkartige, grosse Areal der Psychiatrie St.Gallen Nord, wo Sie Raum für Spaziergänge, Sport und Begegnungen finden. Die Station ist offen geführt und verfügt über 25 Betten.

Mehr Informationen zur stationären Behandlung

Was Sie bei uns erreichen

Ziele

Mit unserem Therapieprogramm streben wir an, dass Sie Ihre psychische und körperliche Stabilität wiedererlangen. Ziele unserer Behandlungen:

  • Fähigkeit verbessern, mit Stress, Gefühlen und Konflikten umzugehen bzw. diese zu bewältigen
  • Realitätsbezug wieder herstellen, Wahrnehmung stabilisieren
  • kognitive Fähigkeiten verbessern
  • adäquater Umgang mit Emotionen
  • medikamentöse Einstellung optimieren
  • Fähigkeit zur sozialen Interaktion verbessern
  • wieder ein normales Leben im Alltag, in der Gesellschaft führen
  • psychische und körperliche Stabilität wiedererlangen
  • Frühwarnzeichen der Psychose erkennen und ernst nehmen
  • Rückfälle in Psychose und soziale Isolation vermeiden
  • Finden von geeigneter Tagesstruktur, ggf. berufliche Reintegration
  • Erlangen von Krankheitsverständnis und deren Management

 

Vielfältige Therapien

Therapien

Neben Einzel- und Gruppengesprächstherapien – insbesondere den therapeutischen Einzelgesprächen, der Gruppentherapie Psychoedukation, Gedächtnistraining und Training der sozialen Kompetenzen – beruht unser Ansatz auf milieutherapeutischen Elementen: Ergotherapie, Kochgruppe, Alltagstraining, gemeinsame Aktivitäten, dazu zahlreiche Angebote der zentralen Therapien: Ateliers Living Museum, Naturateliers, Physiotherapie und Sport, Arbeitstherapie (Arbeitstherapie, Werkstätten, Landbau & Küchengenuss) und weitere.

 

Ausgewogene Ernährung

Ernährung

Auch Ihr leibliches Wohl liegt uns am Herzen. So legen wir grossen Wert auf gesunde, ausgewogene, saisonale und abwechslungsreiche Gerichte – täglich frisch, täglich anders. Als Culinarium-zertifizierter Betrieb setzen wir auf regionale Produkte aus der Ostschweiz. Je nach ärztlicher Verordnung bieten wir auch spezielle Diätmenüs an.

Besuchszeiten

10 – 20 Uhr oder nach spezieller Vereinbarung mit der Station. Wir empfehlen Ihren Besuchern, vorher anzurufen.

Eintritt

Eintritt

Die Station A09/3 ist offen geführt. Voraussetzung für einen Eintritt ist die Fähigkeit, die Verantwortung für sich selbst zu tragen und andere nicht zu gefährden.

Informationen zum Eintritt

Dauer des Aufenthalts

Dauer

Als Patient bestimmen Sie die Dauer des Aufenthalts gemeinsam mit der therapeutischen Leitung. In der Regel bleiben die Patienten zwischen zwei und zwölf Wochen auf unserer Station.

Ihr Aufenthalt

Nachbehandlung

Nachbehandlung

Um eine qualifizierte Nachbehandlung im Anschluss an den Aufenthalt auf unserer Station kümmern wir uns frühzeitig. Denn es ist wichtig, eine für Sie richtige Nachbehandlung in gemeinsamer Absprache zu finden und ermöglichen – reibungslos und geregelt.

Austritt/Nachbehandlung

Kontakt & Anmeldung

Kontakt & Anmeldung

Ansprechpersonen zu diesem Thema

Dieses Bild zeigt ein Foto von Walter Heuberger
Dr. med. Walter Heuberger
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Oberarzt Suchttherapie Station A08/3 und Psychose Station A09/3, Erwachsenenpsychiatrie
Leiter Apotheke

PD Dr. med. Thomas Maier
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Schwerpunkt Psychiatrie und Psychotherapie der Abhängigkeitserkrankungen

Chefarzt Erwachsenenpsychiatrie

Mitglied der Geschäftsleitung

Dieses Bild zeigt ein Foto von Rafael Radoia
Rafael Radoia
Dipl. Pflegefachmann HF

Stationsleiter Pflege, Psychose Station A09/3
Erwachsenenpsychiatrie

Anmeldung stationär

Für stationäre Selbstanmeldungen oder Zuweisungen verwenden Sie bitte dieses Formular:

Anmeldung stationär

Zentrale Anmeldung und Information ZAI:
+41 71 913 11 80

  • Informationen und Beratung zu therapeutischen Angeboten der Psychiatrie St.Gallen Nord
  • Anmeldungen für stationäre Behandlungen
  • Anmeldungen für Krisenambulatorium Wil

Öffnungszeiten ZAI

  • rund um die Uhr besetzt
  • werktags 8.00 - 17.00 Uhr, davor und danach diensthabender Arzt

Psychiatrie St.Gallen Nord

Zürcherstrasse 30
9500 Wil

Tel. +41 71 913 11 80, Fax +41 71 913 11 53
anmeldung@psgn.ch

Situationsplan Wil

Situationsplan