Menu
Logo Psychiatrie St.Gallen Nord - Zur Startseite

Hauptinhaltsbereich

Alters- und Neuropsychiatrie Aufnahmestation Akutpsychiatrie und Notfall A08/1

Hilfe für ältere Menschen mit psychischen Krisen und Erkrankungen

Die Station ist eine von drei Stationen der Geschäftseinheit «Alters- und Neuropsychiatrie».  Hier werden Patientinnen und Patienten mit psychischen Störungen behandelt, die über 60 Jahre alt sind.

Die Station ist spezialisiert auf Patientinnen und Patienten, die notfallmässig Hilfe und eine stationäre psychiatrische Behandlung benötigen, z.B. wegen Suizidgefahr oder einer psychischen Dekompensation aus einem anderen Grund. Auf der Station werden ausserdem ältere Patientinnen und Patienten in der Zeit unmittelbar nach Abklingen des Notfalls behandelt – so lange, bis eine Entlassung möglich ist.

Wen wir ansprechen

Zielgruppe

Die Station A08/1 ist spezialisiert auf die Abklärung und Behandlung von über sechzigjährigen Patienten, die notfallmässig Hilfe und sofort eine stationäre Behandlung benötigen. Typische Zuweisungsgründe sind:

  • Depressionen mit oder ohne Suizidalität
  • schwere Erregungs- und Angstzustände
  • Abhängigkeitserkrankungen (z.B. Alkoholabhängigkeit)
  • akute Psychosen
  • Verwirrtheitszustände (z.B. Delirien)
  • Verhaltensstörungen

Wir kümmern uns intensiv um Sie

Leistungen

Die Station ist für Patienten ausgelegt, die eine sehr intensive Behandlung mit täglichen Kontakten zu Ärzten und Fachpersonen benötigen.

Menschen, die Sie verstehen

Menschen
  • Therapeutische Leitung

    Oberarzt Thomas Baumann, therapeutischer Leiter der Station, verantwortet die Therapie und betreut Sie während des gesamten Therapieprozesses fachlich.

  • Interdisziplinäres Team

    Das interdisziplinäre Team der Station A08/1 verfügt über die nötigen Qualifikationen und Erfahrung, um Ihnen die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen. Jedem Patienten teilen wir für einen längeren Zeitraum – oder die gesamte Dauer der Behandlung – eine bestimmte Pflegefachperson zu. Diese Pflegefachperson ist die erste Ansprechpartnerin für den täglichen Austausch über das psychische Befinden, den Verlauf der Beschwerden und für Fragen. Auch das gesamte übrige Stationspersonal steht für Fragen und Anliegen zu Verfügung. Für die ärztliche Behandlung sind ein Oberarzt und zwei Stationsärzte zuständig. Wir führen pro Woche eine Arztvisite und in vielen Fällen zusätzliche Arztgespräche oder Untersuchungen durch. Zum interdisziplinären Team gehören: 

    • Ärzte
    • Pflegefachpersonen
    • Ergo- und Aktivierungstherapeutin
    • Physiotherapeutin
    • Sozialarbeiter
    • diverse andere Spezialisten
  • Sozialberatung

    Die akuten psychischen Störungen im fortgeschrittenen Alter stehen oft in Zusammenhang mit den Lebensumständen, familiären Problemen, Tod, Einsamkeit, etc. Wir legen Wert darauf, Probleme betreffend sozialem Umfeld bereits während des Aufenthalts bei uns anzugehen. Unsere Sozialberatung steht Ihnen für entsprechende Fragestellungen zur Verfügung.

  • Einbezug der Angehörigen

    Psychische Krankheiten haben Auswirkungen auf Aussenstehende, z.B. Lebenspartner und Familienangehörige. Wir bieten Gespräche und Begleitung an, um diese Personen in die Behandlung einzubeziehen und gemeinsam Entscheide zu treffen. Zudem haben wir eine spezialisierte Angehörigenberatung, wo Angehörige ungestört und vertraulich über ihre Belastungen und Sorgen reden können.

    Angehörigenberatung

Was Sie bei uns erreichen

Ziele

Die Ziele der stationären Behandlung auf der Station Akutpsychiatrie und Notfall sind:

  • Klarheit über die psychischen und körperlichen Beschwerden erhalten dank diagnostischer Abklärung
  • psychische Beschwerde bessern und die Symptomatik, die zur stationären Behandlung Anlass gegeben hat, abklingen lassen
  • psychische und körperliche Stabilität wiedererlangen
  • eine sichere Umgebung bieten und Gefahr für den Patienten oder die Mitmenschen abwenden (z.B. durch Suizidalität, aggressives oder unkoordiniertes Verhalten)

Diagnostik

Diagnostik

Um ein psychisches Problem behandeln zu können, muss man die Ursachen und die Einflussfaktoren kennen. Deswegen führen wir vor der Behandlung medizinische und psychiatrische Untersuchungen durch. Dazu werden unter anderem der körperliche und psychische Befund erhoben sowie Laboruntersuchungen und Bildgebungen – vor allem des Gehirns – gemacht. Mit dem Spital Wil besteht eine enge Zusammenarbeit. Auch ziehen wir weitere Spezialärzte aus anderen Fachgebieten hinzu. Wichtig für die Behandlung ist es auch, die Lebensgeschichte und das familiäre und soziale Umfeld des Patienten zu kennen.

Die individuelle Behandlung, die Sie brauchen

Therapien

Das übergeordnete Ziel der Behandlung ist, die psychischen Beschwerden so weit zu bessern, dass das Leben nach der Entlassung mit Wohlbefinden und guter Lebensqualität fortgeführt werden kann. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen wir bei jedem Patienten individuelle Ziele fest, die an den persönlichen Bedürfnissen und Ressourcen ausgerichtet sind. Dabei ist es ein wichtiger Grundsatz, dass die Behandlung und die gewünschten Ergebnisse der Behandlung gemeinsam zwischen Patient und dem Stationspersonal besprochen und festgelegt werden.

Integrierte psychiatrische Therapie

Wir führen integrierte psychiatrische Therapien durch. D.h. die Patienten profitieren von vielen, unterschiedlichen Therapieangeboten. Die verschiedenen Bausteine der Behandlung werden in einem Wochenplan zusammengestellt und jede Woche neu festgelegt.

Zentral sind regelmässige Gespräche

Wichtige Elemente der Behandlung sind die regelmässigen Gespräche mit den Pflegepersonen, Ärzten und den übrigen Therapeuten. Diese Gespräche finden sowohl einzeln als auch in Gruppen statt. Die Gespräche dienen dazu, die nächsten Schritte zu erklären und festzulegen. Gleichzeitig sind es psychotherapeutische Gespräche.

Diverse aufeinander abgestimmte Therapien

Bei den meisten Patienten kommen Medikamente zum Einsatz. Diese werden nach ausführlicher Besprechung und Abwägen von Risiko und Nutzen eingesetzt. Folgende weitere Therapieformen kommen zum Einsatz:

Schutz, Anleitung und Verantwortung übernehmen

Ernährung

Für viele Patienten ist es während einer psychischen Krise sehr wichtig, von Fachpersonen Schutz zu erfahren und Anleitungen zu erhalten. Dazu gehört auch, Patienten bei zu viel Aktivität zu beruhigen und eine Auszeit oder ein Innehalten zu ermöglichen. Patienten sind oft auch dankbar, wenn ihnen geholfen wird, schrittweise mehr Verantwortung für sich und ihr Wohlergehen zu übernehmen.

Belastungserprobungen im häuslichen Umfeld

Belastungserprobungen

Zur Behandlung gehören auch Belastungserprobungen im häuslichen Umfeld. Diese dienen dazu, den psychischen Zustand im Alltag ausserhalb der Klinik zu «erproben»: Wie geht es zuhause? Bin ich wieder in der Lage, den Alltag selbst zu bewältigen? D.h. die Patienten gehen während der stationären Behandlung stunden- oder tageweise nach Hause. Nach der Rückkehr analysieren wir die Erprobungen.

Die räumliche Situation der Station A08/1

Station

Die Akutpsychiatrie und Notfall Station A08/1 ist im Haus A08 untergebracht. Die Patientenzimmer sind Zweibettzimmer. Es steht aber auch eine beschränkte Anzahl an Einzelzimmern zur Verfügung. Die Station verfügt über mehrere Aufenthaltsräume. Für Patienten mit Gefährdung – z.B. Suizidalität oder starke, unkontrollierte Erregung – gibt es auf der Station abgegrenzte Bereiche mit besonders intensiver Überwachung und speziellen Aufenthaltsregeln (z.B. Verlassen der Station nur für bestimmte Zeiten erlaubt).

Mehr Informationen zur stationären Behandlung

Ausgewogene Ernährung

Ernährung

Ihr leibliches Wohl liegt uns am Herzen. Die Küche legt Wert auf gesunde, ausgewogene, saisonale und abwechslungsreiche Gerichte – täglich frisch, täglich anders. Als Culinarium-zertifizierter Betrieb setzen wir auf regionale Produkte aus der Ostschweiz. Je nach ärztlicher Verordnung bieten wir auch spezielle Diätmenüs an.

Besuchszeiten

13.30 – 20 Uhr oder nach spezieller Vereinbarung mit der Station. Wir bitten Ihre Besucher, sich vorher telefonisch anzumelden.

Eintritt auf Zuweisung oder Selbstanmeldung

Eintritt

Die Patienten werden von zuhause, aus Wohn- und Altersheimen oder aus einem Spital auf die Station eingewiesen. Jede Person kann sich auch selbst – ohne ärztliche Zuweisung – für eine Behandlung anmelden. Falls Sie es wünschen, bieten wir auch ein unverbindliches Vorgespräch an.

Informationen zum Eintritt

Dauer des Aufenthalts

Aufenthalt

Die Dauer der Behandlung ist unterschiedlich. Sie liegt zwischen wenigen Tagen bis hin zu einigen Wochen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf der Station beträgt 25 Tage.

Ihr Aufenthalt

Aufenthaltskosten

Kosten

Wir führen ausschliesslich Abteilungen mit Tarifen für allgemeinversicherte Patienten. Für Patienten mit obligatorischer Grundversicherung ist der Aufenthalt durch die Krankenkasse gedeckt.

Weitere Informationen zur Kostenübernahme

Nachbehandlung – wie geht es weiter?

Nachbehandlung

Wenn die Behandlung auf der Station A08/1 zu einem Ende kommt, vereinbaren wir eine Anschlussbehandlung, weil die psychischen Beschwerden oft noch nicht ganz abgeklungen sind oder weil eine weitere Überwachung des psychischen Zustands angezeigt ist.

In der Regel wird der Patient in die alten Verhältnisse entlassen und ambulant vom Hausarzt oder von einem Psychiater weiterbehandelt. Falls nach Abschluss der stationären Behandlung weiterhin eine intensive Behandlung notwendig ist, kann der Patient auf der gleichen Station die Tagesklinik besuchen.

In manchen Fällen ist es sinnvoll, die Behandlung auf einer anderen Station fortzusetzen, z.B. auf der Station A07 oder der Station für Demenz und Delir A11.

Austritt/Nachbehandlung

Kontakt & Anmeldung

Kontakt & Anmeldung

Ansprechpersonen zu diesem Thema

Dieses Bild zeigt ein Foto von Thomas Baumann
med. pract. Thomas Baumann


Oberarzt Akut- und Notfallstation A08/1
Alters- und Neuropsychiatrie 

Dieses Bild zeigt ein Foto von Silvia Haug
Silvia Haug
Dipl. Pflegefachfrau

Stationsleiterin Pflege Akut- und Notfallstation Alters- und Neuropsychiatrie A08/1

Anmeldung stationär

Für stationäre Selbstanmeldungen oder Zuweisungen verwenden Sie bitte dieses Formular:

Anmeldung stationär

Zentrale Anmeldung und Information ZAI:
+41 58 178 11 80

  • Informationen und Beratung zu therapeutischen Angeboten der Psychiatrie St.Gallen Nord
  • Anmeldungen für stationäre Behandlungen
  • Anmeldungen für Krisenambulatorium Wil

Öffnungszeiten ZAI

  • rund um die Uhr besetzt
  • werktags 8.00 - 17.00 Uhr, davor und danach diensthabender Arzt

Psychiatrie St.Gallen Nord

Zürcherstrasse 30
9500 Wil

Tel. +41 58 178 11 80, Fax +41 58 178 11 53
anmeldung@psgn.ch

Situationsplan Wil

Situationsplan